Tarifvertrag Altenpflege

Anlässlich der Anhörung zum Gesetz für bessere Löhne in der Pflege bekräftigt ver.di ihre Forderung nach einer deutlichen Aufwertung der Altenpflege. Ein Eingreifen der Politik sei notwendig, weil sich vor allem kommerzielle Arbeitgeber in der Altenpflege einer besseren Bezahlung und Tarifverträgen verweigerten. Seit Einführung der Pflegeversicherung tobe in der Altenpflege der wirtschaftliche Wettbewerb.

ver.di begrüßt deshalb, dass nach dem Pflegelöhne-Verbesserungsgesetz ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag Vorrang vor dem Pflegemindestlohn hat und fordert die Arbeitgeber auf, sich an Tarifverhandlungen zu beteiligen. Am 25. Oktober beginnen die Verhandlungen zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband BVAP.

Darüber hinaus fordert ver.di in einem ersten Schritt eine Begrenzung des Eigenanteils der Pflegebedürftigen. Bisher steigen bei jedem Tarifabschluss die Kosten für die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tarifvertrag Altenpflege", UZ vom 25. Oktober 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie den Stern aus.

Vorherige

Rente mit 70?

Unblock Cuba!

Nächste

Das könnte sie auch interessieren