Waffenruhe I

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, hat angesichts der Corona-Pandemie erneut zu einer weltweiten Waffenruhe aufgerufen. „Ich habe bis Ende des Jahres zu neuen Anstrengungen für eine weltweite Waffenruhe aufgerufen. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Anstrengungen für Frieden und Wiedergutmachung zu erhöhen.“ Bereits im März hatte sich António Guterres mit einem Aufruf zum Frieden an alle gewandt. Überall müssten Konfliktparteien ihre Feindseligkeiten einstellen und ihr Misstrauen voreinander überwinden, hatte er damals erklärt: „Bringt die Waffen zum Schweigen, stoppt die Artillerie, beendet die Luftangriffe!“ Der Ruf des UN-Generalsekretärs verhallte jedoch ungehört. Die Kriege und militärischen Konflikte in Afghanistan, in Syrien, in Libyen, im Jemen, in der afrikanischen Sahel-Zone wurden nicht für eine einzige Minute angehalten, militärische Aufrüstung wird verstärkt weitergeführt und Militärmanöver wurden lediglich verschoben oder in einem kleineren Umfang trotz aller Mahnungen durchgeführt

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Waffenruhe I", UZ vom 16. Oktober 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    Waffenruhe II

    Was heißt hier Reform?

    Nächste