Wahlen in Transnistrien

Am 11. Dezember wurde in der selbst proklamierten und international nicht anerkannten Republik Transnistrien ein neuer Präsident gewählt. Transnistrien liegt östlich des Dnjestr und an der Grenze zur Ukraine und zur Republik Moldawien liegt. 418 000 Wahlberechtigte waren aufgerufen, sich für einen der sechs Kandidaten zu entscheiden. 69,8 Prozent sprachen sich für Vadim Krasnoselski, bisher Vorsitzender des Obersten Sowjets (Parlament) von Transnistrien, aus.

Transnistrien hat sich im Zuge des Zerfalls der UdSSR 1990 von Moldawien getrennt. Seit der Beilegung des entstandenen Konflikts 1992 betrachtet sich die Region als selbstständiger Staat, der auch von Russland nicht völkerrechtlich anerkannt ist. Aus dieser Zeit resultiert die Anwesenheit von 1200 bis 1400 russischer Soldaten auf dem Gebiet Transnistriens.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wahlen in Transnistrien", UZ vom 16. Dezember 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]