Werk Eberswalde erhalten!

Vertreter von EVG, DB AG und aus der Politik sind in Berlin zu einem Spitzengespräch über die Zukunft des Werkes in Eberswalde zusammengekommen. An dem Treffen im Bahntower nahmen unter anderem der stellvertretende EVG-Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel, der Ministerpräsident Brandenburgs, Dietmar Woidke, Vertreter des Bahnvorstandes sowie die zuständigen Betriebsräte aus dem Werk Eberswalde teil, wie die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) meldet. Das Treffen wurde von Protesten der Beschäftigten begleitet.

Die Kolleginnen und Kollegen des Bahnwerkes Eberswalde kämpfen bereits seit Monaten für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und gegen die Schließung ihres Werkes. Die EVG hatte gemeinsam mit dem Betriebsrat aus Eberswalde und dem Gesamtbetriebsrat der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH Vorschläge für den Erhalt des Standortes unterbreitet. Nach Ansicht der Gewerkschaft sollen nun konkrete Lösungen vereinbart werden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Werk Eberswalde erhalten!", UZ vom 9. Oktober 2015



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

Vorherige

10. Oktober – TTIP-Demo

Subbotnik an der Karl-Liebknecht-Schule der DKP

Nächste

Das könnte sie auch interessieren