Abschluss in der Textilindustrie

Die Tarifkommission der IG Metall Baden-Württemberg hat dem ausgehandelten Tarifergebnis für die über 100.000 Beschäftigten in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie zugestimmt. Die Beschäftigten erhalten eine einmalige Corona-Prämie von 325 Euro für 2021 sowie zwei Entgelterhöhungen von 1,3 und 1,4 Prozent zum 1. Februar, beziehungsweise zum 1. Oktober 2022. Auszubildende erhalten die Corona-Prämie in voller Höhe, ab 1. August 2022 steigen ihre Vergütungen um 30 Euro monatlich pro Ausbildungsjahr. Ferner wurden eine Verlängerung und Aufstockung der Altersteilzeit, mehr Urlaubsgeld ab 2022 sowie höhere Zahlungen der Arbeitgeber in einen Fonds zur Aus- und Weiterbildung vereinbart. Der Tarifvertrag läuft bis Ende Februar 2023.

In der vergangenen Woche hatten bundesweit fast 7.000 Beschäftigte aus 65 Betrieben ein klares Signal an die Arbeitgeber geschickt. Allein in Baden-Württemberg beteiligten sich rund 2.600 Beschäftigte an insgesamt 18 betrieblichen Aktionen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Abschluss in der Textilindustrie", UZ vom 19. Februar 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

    Vorherige

    Werften erhalten

    Gesetzentwurf abgelehnt

    Nächste