Arbeiten in Quarantäne

Wie der NDR berichtet, ist es auf dem Spargel-und-Beeren-Hof Thiermann in Kirchdorf (Landkreis Diepholz) zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Bislang haben sich demnach mehr als 100 Menschen infiziert. Das betroffene Unternehmen gilt als größter Spargelhof Niedersachsens.

Insgesamt seien 1.011 Menschen untersucht worden. Für alle negativ Getesteten hat der Landkreis Diepholz eine „Arbeitsquarantäne“ – also eine „häusliche Absonderung mit Ausnahme der Wahrnehmung der beruflichen Tätigkeit“ – angeordnet. Das bedeutet, dass sie arbeiten müssen, ansonsten aber isoliert werden.

Die meisten der Betroffenen sind Saisonarbeiterinnen und -arbeiter und kommen aus Osteuropa. Sie dürfen das Betriebsgelände und ihre Wohnungen nicht verlassen. Die Fahrt zum Spargelfeld erfolgt aber weiterhin in Gemeinschaftsbussen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Arbeiten in Quarantäne", UZ vom 7. Mai 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]