Bleiben systemrelevant

Fast 17.000 Beschäftigte des Sozial- und Gesundheitswesens in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben die ver.di-Unterschriftenaktion: „Wir waren/sind/bleiben systemrelevant!“ unterzeichnet. Sie haben mit dem Corona-Appell ein Zeichen für eine Sozialpolitik im Sinne der Beschäftigten gesetzt.

Die Beschäftigten fordern neben einer verbesserten Ausstattung zum Schutz vor Infektionen die Erweiterung der zugesagten Belastungsprämie in Höhe von 1.500 Euro auf alle Beschäftigten des Sozial- und Gesundheitswesens. Darüber hinaus sollten profitorientierte Entscheidungen aus diesen Bereichen verbannt werden. Die Unterschriften wurden am 31. August an das Sächsische Sozialministerium, Ministerin Petra Köpping (SPD), übergeben.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Bleiben systemrelevant", UZ vom 11. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

Vorherige

Kündigungen ausschließen

Erster Warnstreik bei Norma

Nächste