Wie fanden eigentlich die Künstlerinnen und Künstler das UZ-Pressefest?

Danke, und: Bravo!

Das 21. UZ-Pressefest war ein voller Erfolg – darin waren sich die Organisatorinnen und Organisatoren und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig. Dieser Erfolg lag nicht zuletzt, sondern vor allem an dem Kulturprogramm des Pressefestes. Denn anders als bei anderen Veranstaltungen ist beim UZ-Pressefest das Kulturprogramm eben kein „Rahmenprogramm“, sondern Teil des inhaltlichen Programms, egal ob Konzert, Theaterstück oder Rezitation, egal ob Liedermacher, kleine Band oder große Formation.

Wir haben die Künstlerinnen und Künstler, die dieses UZ-Pressefest so maßgeblich gestaltet haben, gefragt, wie sie es denn fanden, das Fest der Kommunistinnen und Kommunisten, was besonders war, was Mut gegeben hat und was Kraft an diesen beiden Tagen in Berlin.

Noch haben nicht alle geantwortet, aber wir können feststellen: Die Antworten sind unterschiedlich und doch einmütig: Es war toll, wir kommen gerne wieder – egal ob nach Dortmund oder Berlin.

Tino Eisbrenner

Tino Eisbrenner Shari Deymann2 - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Auch wenn der Umzug des UZ-Pressefestes nach Berlin das Premierenwochenende des „Festivals des neuen politischen Liedes“ im Adlershofer „Theater OST“ ungewollt überschattet hat, weil es natürlich Schnittmengen bei Publikum und auch Künstlern gab – und viele Leute eben jene Künstler lieber umsonst beim Pressefest als für Eintritt beim Festival genießen wollten und konnten –, können wir im Rückblick beide Events als Erfolg verbuchen. Das Wichtigste heute ist doch, dass Gelegenheiten der Begegnungen und des Austausches gefunden und geboten werden. „Eisbrenner & Tatanka Yotanka“ rockten für die richtigen Leute, wir trafen Freunde und Kampfgefährten, wir wurden von den Machern der UZ professionell und feinfühlig behandelt. Wir konnten unsere Kraft für die Sache geben und haben dabei Kraft getankt. Und so ging es uns auch beim Festival. Bleibt in Berlin, werft euch zusammen. Danke! Venceremos!

Calum Baird

Calum Baird Shari Deymann - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Das diesjährige UZ-Pressefest war eine willkommene Rückkehr für die linke und fortschrittliche Bewegung und ihren europäischen Festivalkalender. Nach vier Jahren ohne Pressefest aufgrund von Covid war es eine Ehre für mich, dieses Jahr in Berlin zu spielen, großartige Musik aus der ganzen Welt zu hören und eine Oase des Kommunismus mit Freunden und Genossen zu genießen. Wir leben in gefährlichen Zeiten, in denen der Imperialismus die Spannungen verschärft, der Faschismus sich langsam ausbreitet und eine Pandemie von den herrschenden Klassen immer noch ignoriert wird. Das Pressefest war eine willkommene Gelegenheit, an politischen und kulturellen Diskussionen darüber teilzunehmen, wie wir gemeinsam vorankommen können – wir kämpfen gemeinsam, wir feiern gemeinsam!

Gina Pietsch

Gina Pietsch Shari Deymann2 1 - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Festivals sind etwas zum Freuen, wenigstens für diejenigen, denen die Sache des Festivals am Herzen liegt. Ich gehöre zu denen, die sich – auch wenn ich aus der DDR komme – eng mit den Kämpfen der Genossen der DKP verbunden fühlen und deshalb immer gern und mit Stolz in Dortmund und nun dieses Jahr in Berlin als Teilnehmerin auf der Bühne standen. 1974 war für mich das erste Mal, damals noch als Sängerin meiner Gruppe „Jahrgang 49“, 2016, 2018 und 2022 mit Soloabenden zu Brecht und Marx.
Ob das Konzept in Berlin aufgeht, ehrlich, ich war da sehr unsicher. Die Entscheidung ist euch nicht leichtgefallen, ich weiß, aber dieser fürchterliche Krieg hat ja noch ganz andere Auswirkungen und der Kampf gegen ihn hat das Festival in besonderer Weise ausgemacht. Ich wünsche mir dieses Festival wieder in Dortmund und wieder in Frieden, auf der ganzen Erde.

Daniel Osorio, Musikandes

Musikandes Shari Deymann2 - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Nach einer langen Zeit der notwendigen musikalischen Stille während der Pandemie konnten wir wieder auf die Bühne zurückkehren. Und wie schön war es, dies beim UZ-Pressefest 2022 zu tun – und das in Berlin! Wir haben uns sehr gefreut, die Bühne mit großartigen Künstlern wie der Banda Bassotti oder Microphone Mafia bei der Hommage an Esther Bejarano zu teilen. Aber das Wichtigste war das Wiedersehen mit alten Freunden und Wegbegleitern von Träumen und politischen Idealen, in Zeiten unbequemer Fragen und Ungewissheiten. Wir sind sicher, dass diese schwierigen Zeiten, wie Salvador Allende sagte, überwunden werden können. Das hat diese Ausgabe unseres UZ-Pressefestes eindeutig gezeigt:
[…] und du marschierst fest | und sicher neben mir, | und so siehst du dein Lied | und deine Fahne blühen | wenn wir vorwärts ziehen im | roten Licht des Morgens,
das ein besseres | Leben verkündet. […] (El Pueblo Unido, Sergio Ortega/Quilapayún)

Erich Schaffner

Erich Schaffner Shari Deymann - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Eine beachtliche Leistung, das Fest in der kurzen Zeit zu organisieren und nahezu reibungslos durchzuführen! Es war ein Genuss! Der Ort war gut gewählt, der Atem der Geschichte wehte und kühlte die ob der nahen Zukunft rauchenden Köpfe. Jetzt könnten wir das Fest in Form von kleineren kulturellen Veranstaltungen ins Land tragen, dort, wo’s möglich ist, und das ganze Jahr wär Pressefest …

Claus Hofmann, Die Ruam

Ruam Martina Lennartz - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Als wir nach so vielen Jahren wieder mal auf einer Pressefestbühne standen, fühlten wir uns wieder wie daheim. Auch in Berlin haben wir jetzt neue Fans gefunden. Leider gingen uns so manche Fans aus dem Ruhrpott ab. Und wiederum haben wir bewiesen, dass der bairische Dialekt und Klassenkampf gut zusammenpassen. Und wenn es denn wieder sein soll, wir kommen gerne wieder.

Jane Zahn

Jane Zahn Anja Stelma - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Das Unmögliche habt ihr möglich gemacht, liebe UZler! In kürzester Zeit, in völlig neuer Umgebung, mit ganz anderen Räumen als gewohnt, habt ihr ein fantastisches, Mut machendes Fest hingekriegt. Auch Freunde von mir waren begeistert von diesem Erscheinungsbild der DKP. Die Organisation und der Standort der Kleinkunstbühne waren optimal! Bravo!

David Cacchione, Banda Bassotti

David Cacchione Shari Deymann2 - Danke, und: Bravo! - DKP, Musik, Pressefest - Kultur
Das UZ-Pressefest war für uns hochinteressant. Wir konnten an der Podiumsdiskussion über den Donbass teilnehmen die sehr gut besucht war. Das Publikum hat aufmerksam zugehört und eine Menge Fragen gestellt. Das bedeutet, dass sie aufmerksame Genossinnen und Genossen sind und die Situation kennen. Wir konnten auch bei den anderen Diskussionsrunden eine rege Beteiligung sehen. Für uns war die Beteiligung am Pressefest auch politisch sehr wichtig und wir waren von der Organisation beeindruckt. Auch wir haben politische Versammlungen organisiert und wir wissen, wie man die Arbeit der Genossen anerkennt. Das Konzert war für uns großartig: Erhobene Fäuste und Chöre – so soll es sein. Ich würde sagen, es war ein hervorragendes politisches und kulturelles Fest. Die Genossinnen und Genossen der Deutschen Kommunistischen Partei wissen, was sie tun.

  • Aktuelle Beiträge
Über die Autorin

Melina Deymann, geboren 1979, studierte Theaterwissenschaft und Anglistik und machte im Anschluss eine Ausbildung als Buchhändlerin. Dem Traumberuf machte der Aufstieg eines Online-Monopolisten ein jähes Ende. Der UZ kam es zugute.

Melina Deymann ist seit 2017 bei der Zeitung der DKP tätig, zuerst als Volontärin, heute als Redakteurin für internationale Politik und als Chefin vom Dienst. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie bei der Arbeit für die „Position“, dem Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Danke, und: Bravo!", UZ vom 30. September 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]