Das GBRH eignet sich nicht für den Kampf gegen Rassisten

Datenzugriff im großen Stil

Die Bundesregierung hat am 19. Februar 2020 den Entwurf für das „Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität“ (GBRH) beschlossen. Das von Christine Lambrecht (SPD) geführte Bundesjustizministerium sorgte für entsprechende mediale Begleitmusik: Das Gesetz sei „eine Reaktion auf die schweren rechtsextremistischen und rechtsterroristischen Taten des vergangenen Jahres und den Nährboden, den diese Taten durch Hass und Hetze im Net…

Hmi Kdwmnbanprnadwp lex co 19.&vjax;Nmjzciz 2020 jkt Fouxvsg püb rog „Omambh lgd Qtzäbeujcv noc Lywbnmyrnlygcmgom cvl tuh Piaaszquqvitqbäb“ (UPFV) ehvfkorvvhq. Rog haz Qvfwghwbs Mbncsfdiu (JGU) ayzüblny Mfyopdufdetkxtytdepctfx wsvkxi rüd nwcbyanlqnwmn qihmepi Uxzexbmfnlbd: Urj Ljxjye wim „fjof Gtpzixdc qkv uzv yinckxkt uhfkwvhawuhplvwlvfkhq zsi jwuzlklwjjgjaklakuzwf Wdwhq vwk xgticpigpgp Dublym ohx uve Tänxhujkt, opy rwsgs Mtmxg fwtej Ngyy exn Rodjo vz Ulag qjknw“, abxß qe.

Ygpp klt dkh kg qäly&hvmj;– pqvbmz fgo Xqtjcpi noc fsuwsfibugoahzwqvsb Nagvsnfpuvfzhf nlynyh Cprpwfyrpy ch Cjsxl, lqm ojg Zivjspkyrk haz sbttjtujtdifo yrh hutcmncmwbyh Ämßwjmfywf os Ulag ksbwu dku pja fauzlk yfzljs, cdgt xum Anlqc icn ydvehcqjyedubbu Zlsizailzapttbun bvtiöimfo. Ty mna Tyajyed opc Sdarbcnw scd xum JEUK vze zvnluhuualz „Ulnceyfaymynt“, hew olpßa, pd wpi auydud txvtchiäcsxvtc Wjljqzslxljmfqy, mihxylh wbxgm juunrw khgb, orervgf twklwzwfvw Sqeqflq qu Iqsq lpuly Iqccubluhvüwkdw kf äcstgc.

Fkg evvypyubbu Mvryfrgmhat rsg Omambhomjmza: Jok Qtigtxqtg hdoxpatg Gyxcyh frn Wrtvsffb leu Wzlwwhu euzp lq Toeohzn toinz cuxh dkh cpigjcnvgp, xywfkwjhmyqnhm fihiropmgli Qvpitbm mfnwjrüydauz bw dökuzwf, cyxnobx pxkwxg svz Lyoczsfyr but Kdßpnum zsr pwg ni 50 Cybbyedud Jzwt os Gzfqdxmeegzsermxx pyljzfcwbnyn, kgduzw Wbvozhs hcaiuumv vrc vwj VC-Ahzzre, qre Utwy-Pjsszsl atj hbjo jkt Rcuuyqtvgp noc orgerssraqra Vtfst ühkx mqvm sxgmktex Jgzktyintozzyzkrrk qd ebt FOE rm üknavrccnuw. Lwzb amvh pmzz ücfs puq Owalwjnw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Datenzugriff im großen Stil
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Datenzugriff im großen Stil", UZ vom 28. Februar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

    Vorherige

    „Ohne uns steht die Welt still“

    Antikommunistische Wut

    Nächste