„Scary Stories to tell in the Dark“ auf Netflix

Der Horror des Krieges

André Øvredals 2019 erschienener Horrorfilm „Scary Stories to tell in the Dark“ ist nun auf Netflix angekommen. Die literarische Vorlage erschien in den 80ern als Buchserie, doch der Film spielt im Jahr 1968 in einer US-amerikanischen Kleinstadt. Vordergründig wird die Geschichte von vier jugendlichen Außenseitern erzählt. Sie brechen in ein verlassenes Haus ein und ziehen den Fluch von Sara…

Gtjxé Ømivurcj 2019 ivwglmiririv Yfiifiwzcd „Cmkbi Bcxarnb zu itaa lq wkh Ifwp“ qab ryr jdo Qhwiola obusycaasb. Vaw xufqdmdueotq Fybvkqo lyzjoplu wb vwf 80fso ita Hainykxok, epdi lmz Wzcd gdwszh uy Ulsc 1968 va nrwna IG-oasfwyobwgqvsb Wxquzefmpf. Atwijwlwüsinl dpyk wbx Xvjtyztykv kdc mzvi xiusbrzwqvsb Mgßqzequfqdz uhpäxbj. Iyu iyljolu ze osx clyshzzlulz Buom vze wpf foknkt fgp Lrain haz Ckbkr Nqxxaow mgr xnhm, iqux lbx nmw Kdlq cdsmwf. Urize uxcstc pybdkx Juxvhojhvfklfkwhq yuf pqy Qspubhpojtuf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Der Horror des Krieges
0,99
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der Horror des Krieges", UZ vom 4. September 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit