Der rote Kanal

Exil Deutschland

Der im Exil lebende türkische Autor Can Dündar zeigt, in welch dramatischem Zustand sich die Gesellschaft der Türkei befindet und was es für Tausende bedeutet, ihre Heimat verlassen zu müssen. Die Wissenschaftlerin Latife Akyüz, der kurdische Bürgermeister Orhan Sansal, der Regisseur Mustafa Altioklar und der Karikaturist Musa Kart sind die vier Personen, die geflohen sind oder ohne Verfahren in türkischen Gefängnissen festgehalten werden. Dündar und die deutsche Journalistin Katja Deiß porträtieren die Verfolgten und berichten über heimliche Besuche und klandestine Gespräche.

9.2., 20.15 Uhr, 3sat

Tatort

Der neue Fall der beiden abgedrehten Weimaraner Kommissare, gespielt von Nora Tschirner und Christian Ulmen, hat den Bordell-Betreiber „Fritte“ und einen Bauhaus-Professor mit Spekulationspotential als Gegner, die auch über Leichen gehen. Beim Grundstücksroulette kommt es zum „explosiven“ Finale und unsere Beiden kommen die ganze Zeit nicht über Frotzeleien hinaus.

11.2., 20.15 Uhr, ARD

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 9. Februar 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit