EVG gegen Defender 2020

„Deutsche Beteiligung einstellen“

Die Eisenbahnergewerkschaft EVG in Berlin hat als erste Gliederung einer DGB-Gewerkschaft einen Beschluss gegen das NATO-Kriegsmanöver „Defender 2020“ gefasst. Darin heißt es unter anderem:

Ausgerechnet in diesem Jahr und ab jetzt startet die US-Armee ihr Großmanöver „Defender Europe 2020“ mit Unterstützung von 15 NATO-Ländern sowie zwei weiterer US-Verbündeten. Erklärtes Ziel ist dabei die Übung von Transport und Verteilung von Truppen und Waffen im großen Maßstab aus den USA nach Deutschland, Polen, Georgien, ins Baltikum und nach Finnland. (…)

Deutschland spielt als teilnehmendes NATO-Land dabei eine zentrale Rolle, da der Transport wesentlich über deutsches Territorium geführt wird. Geprüft wird der Transportweg in der Luft, auf der Straße und der Schiene.
Die EVG in Berlin ist gegen dieses Großmanöver, das andere Länder als Kriegsvorbereitung deuten könnten. Wir befürchten, dass die internationale Entwicklung eine neue Hochrüstungsspirale in Gang setzt. Vor diesem Hintergrund sprechen wir uns auch gegen die geplante Erhöhung des Rüstungsetats aus. Die EVG Berlin fordert daher, die deutsche Beteiligung an diesem Manöver einzustellen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"„Deutsche Beteiligung einstellen“", UZ vom 14. Februar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]