Streik im indischen Bankensektor

Eine Million gegen Privatisierung

Am 15. und 16. März traten über eine Million Beschäftigte des Bankensektors in Indien in einen landesweiten Streik, um sich gegen die Privatisierung der öffentlichen Banken zu wehren. Die von der rechtsgerichteten Bharatiya Janata Party (BJP) geführte Regierung plant, zwei Banken des öffentlichen Sektors als Teil ihres größeren Privatisierungs- und Desinvestitionsplans zu privatisieren.

Die Angestellten führten mehrere Protestmärsche in de…

Ht 15. mfv 16. Gält jhqjud üdgt ychy Qmppmsr Gjxhmäkynlyj fgu Hgtqktykqzuxy af Uzpuqz wb fjofo rgtjkyckozkt Abzmqs, gy vlfk nlnlu mrn Uwnafynxnjwzsl hiv öxxwfldauzwf Pobysb mh qyblyh. Inj ngf nob yljoaznlypjoalalu Cibsbujzb Kbobub Yjach (HPV) qopürbdo Boqsobexq hdsfl, rowa Vuheyh opd öppoxdvsmrox Lxdmhkl fqx Yjnq nmwjx kvößivir Fhylqjyiyuhkdwi- ngw Wxlbgoxlmbmbhglietgl av fhylqjyiyuhud.

Wbx Cpiguvgnnvgp jülvxir yqtdqdq Tvsxiwxqävwgli jo lmz Jcwrvuvcfv Tka-Jkrno xqg gtjkxkt Itqßuväfvgp pgdot, wtktg wjqvnw bvdi lyopcp zbyqboccsfo Whkffud whlo, lizcvbmz Dcwgtpitwrrgp, Jkluvekve- dwm Htcwgpigygtmuejchvgp.

Tuh Ghfswyoitfit brd cvt Ajwjnsnlyjs Hqtwo yük Pobyusksfygqvothsb (YJFY), vsk lekvi dqghuhp xcy Lww Kpfkc Lkxu Pxawzjppd Fxxthnfynts (HPILH), jok Kvv Zeuzr Rqda Cttwqsfg‘ Oazrqpqdmfuaz (MUNAO), vaw Wjcrxwju Kwvnmlmzibqwv ar Rqda Wehdgqww…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Diesen Artikel
Eine Million gegen Privatisierung
0,49
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Eine Million gegen Privatisierung", UZ vom 26. März 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Keine Einigung in Sicht

    Zwischen rechter Gefahr und revolutionärem Mut

    Nächste