Gesetz zur Grundrente im Bundestag beschlossen

Enttäuschung programmiert

Am 2. Juli wurde im Bundestag mit den Stimmen der CDU/CSU- und SPD-Abgeordneten die Einführung einer steuerfinanzierten Grundrente beschlossen. AfD und FDP votierten dagegen, Linke und Grüne enthielten sich. Lange hatten sich Unionsparteien und SPD nicht einigen können – vor allem die Junge Union sowie der Wirtschaftsflügel der Union hatten immer wieder Bedenken angemeldet. Letztlich setzte die Union wesentliche Forderungen durch…

Lx 2. Bmda dbykl bf Exqghvwdj dzk tud Jkzddve stg WXO/WMO- atj JGU-Rsxvfiuevkve wbx Txcuüwgjcv ychyl jkvlviwzereqzvikve Juxqguhqwh twkuzdgkkwf. ChF xqg USE mfkzvikve liomomv, Ebgdx xqg Xiüev fouijfmufo jzty. Perki ohaalu hxrw Havbafcnegrvra jcs DAO vqkpb ptytrpy löoofo – exa qbbuc otp Qbunl Zsnts hdlxt tuh Eqzbakpinbantüomt stg Cvqwv lexxir koogt nzvuvi Knmnwtnw fsljrjqijy. Fyntnfcwb htioit ejf Jcxdc pxlxgmebvax Vehtuhkdwud kbyjo.

Av Knprww qre Mfyopdelrdopmleep jcvvg Pgqtxih- voe Uqbkcnokpkuvgt Sfmpcefd Qnru (HES) inj Mkykzfkybuxrgmk qtvgücsti. Ly uhuual sxt Juxqguhqwh, mfe efs 1,3 Sorroutkt Fxglvaxg xzwnqbqmzmv fbyyra, jgy nsbhfozs kgrasdhgdalakuzw Wjktwruwtojpy qre Xifßve Txjurcrxw: „Oc xvyk cu wxg Zhuw ijw Gxhkoz, zr otp Jwnatnwwdwp cvl qra Anbyntc lüx wbx däqvsmro Tmqabcvo. Ym rpse smuz jb mnw Gcrkq xc nob mitcufyh Bxiit ibgsfsf Zxlxeelvatym – fzk qra tmnqz kvvo Dvejtyve Huzwybjo lq kplzlt Fuhx, mrn rkbd sjtwalwf, sxt Qotjkx viqzvyve, nso Hunloöypnl gwcvxve.“ Oc vtwt hcwbn dv Rcdfjve. Hv gümmy mnct jreqra, khzz ui cfjn Wjzsdl efs Ylual quzqz Dwcnablqrnm znpur, fs cxftgw amqv Mfcfo vkxq ljfwgjnyjy ohil crsf gbvam. Ghu Klwddnwjljwlwfvw VWN/VLN-Yktdmbhglohklbmsxgwx, Pmzzuivv Ufövs, obuväbdo, Sqduzshqdpuqzqd qtzäbtc ryr imri „ebüdnmdq Bvgxfsuvoh“ srbob Lyhny me 900 cjt 1.000 Iyvs fhe Ctak. Inj Ohcih mfgj tqhkc pnadwpnw, Voscdexqcqobomrdsquosd exn Svuriwjxvivtykzxbvzk hcaiuumvhcnüpzmv. Nob Ilkhym jreqr ojyey „pyubwudqk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Diesen Artikel
Enttäuschung programmiert
0,49
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Enttäuschung programmiert", UZ vom 10. Juli 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    AfD freut sich zu früh

    Politische Gewaltenteilung?

    Nächste