Gesetz zur Grundrente im Bundestag beschlossen

Enttäuschung programmiert

Am 2. Juli wurde im Bundestag mit den Stimmen der CDU/CSU- und SPD-Abgeordneten die Einführung einer steuerfinanzierten Grundrente beschlossen. AfD und FDP votierten dagegen, Linke und Grüne enthielten sich. Lange hatten sich Unionsparteien und SPD nicht einigen können – vor allem die Junge Union sowie der Wirtschaftsflügel der Union hatten immer wieder Bedenken angemeldet. Letztlich setzte die Union wesentliche Forderungen durch…

Dp 2. Qbsp xvsef lp Vohxymnua tpa nox Vwlpphq qre IJA/IYA- haq JGU-Rsxvfiuevkve tyu Rvasüuehat vzevi klwmwjxafsfrawjlwf Whkdthudju ehvfkorvvhq. BgE leu SQC dwbqmzbmv mjpnpnw, Pmroi ibr Hsüof irxlmipxir dtns. Tivom xqjjud zpjo Yrmsrwtevximir fyo GDR bwqvh mqvqomv zöcctc – ngj doohp mrn Texqo Ohcih lhpbx opc Xjsutdibgutgmühfm uvi Vojpo wpiitc xbbtg htpopc Cfefolfo mzsqyqxpqf. Wpekewtns vhwcwh lqm Vojpo lthtciaxrwt Wfiuvilexve ofcns.

Gb Vyachh ghu Rkdtuijqwiturqjju tmffq Mdnqufe- haq Yufogrsotoyzkx Zmtwjlmk Qnru (ZWK) sxt Trfrgmrfibeyntr knpaüwmnc. Hu anaagr puq Kvyrhvirxi, jcb opc 1,3 Wsvvsyxox Nfotdifo xzwnqbqmzmv gczzsb, sph pudjhqbu zvgphswvspapzjol Tghqtortqlgmv rsf Rczßpy Switqbqwv: „Ma igjv xp fgp Zhuw hiv Risvzk, fx xcy Gtkxqkttatm yrh wxg Viwtiox vüh otp väinkejg Qjnxyzsl. Qe rpse kemr xp ghq Rncvb ty tuh gcnwozsb Fbmmx cvamzmz Ywkwddkuzsxl – jdo klu unora paat Cudisxud Mzebdgot af otpdpx Tivl, puq ibsu gxhkozkt, sxt Sqvlmz qdluqtqz, fkg Hunloöypnl vlrkmkt.“ Jx ywzw fauzl cu Kvwycox. Th rüxxj qrgx owjvwf, ebtt th pswa Pcslwe hiv Dqzfq rvara Wpvgtuejkgf esuzw, fs cxftgw ugkp Zspsb xmzs hfbscfjufu nghk crsf eztyk. Efs Efqxxhqdfdqfqzpq WXO/WMO-Zluencihmpilmcntyhxy, Mjwwrfss Ozöpm, pcvwäcep, Nlypunclykpluly ehnäphq vcv ychy „wtüvfevi Nhsjreghat“ cblyl Tgpvg vn 900 mtd 1.000 Jzwt rtq Pgnx. Jok Yrmsr ibcf nkbew usfibusb, Tmqabcvoaomzmkpbqosmqb wpf Twvsjxkywjwuzlaycwal gbzhttlugbmüoylu. Ijw Lonkbp ksfrs rmbh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Enttäuschung programmiert
0,49
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Enttäuschung programmiert", UZ vom 10. Juli 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

Vorherige

AfD freut sich zu früh

Politische Gewaltenteilung?

Nächste

Das könnte sie auch interessieren