Erklärung gegen Atomkrieg

Die fünf Ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats haben eine gemeinsame Erklärung gegen die weitere Verbreitung von Atomwaffen veröffentlicht. „Wir betonen, dass ein Atomkrieg nicht gewonnen werden kann und niemals geführt werden darf“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung Russlands, Chinas, Frankreichs, der USA und Britanniens vom Montag. Weiter wird festgehalten, dass es wichtigste Verantwortung der Atomwaffen besitzenden Staaten sei, einen Krieg untereinander zu vermeiden. Atomwaffen dürften nur dem Ziel der Verteidigung, der Abschreckung und der Vermeidung von Kriegen dienen. International wolle man mit allen Staaten zusammenarbeiten, um das endgültige Ziel einer Welt ohne Atomwaffen zu erreichen.

Das russische Außenministerium bezeichnete die Erklärung „unter den nicht einfachen Bedingungen der internationalen Sicherheit“ als wichtig. Sie könne dazu beitragen, die internationalen Spannungen zu senken und dem Rüstungswettlauf Einhalt zu gebieten, so Ministeriumssprecherin Maria Sacharowa in Moskau.

Die USA behalten sich weiterhin das Recht auf einen atomaren Erstschlag vor.

  • Aktuelle Beiträge
Über die Autorin

Melina Deymann, geboren 1979, studierte Theaterwissenschaft und Anglistik und machte im Anschluss eine Ausbildung als Buchhändlerin. Dem Traumberuf machte der Aufstieg eines Online-Monopolisten ein jähes Ende. Der UZ kam es zugute.

Melina Deymann ist seit 2017 bei der Zeitung der DKP tätig, zuerst als Volontärin, heute als Redakteurin für internationale Politik und als Chefin vom Dienst. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie bei der Arbeit für die „Position“, dem Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Erklärung gegen Atomkrieg", UZ vom 7. Januar 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]