DKP Berlin erreicht Säuberung des Thälmann-Denkmals

Ermordet, beschmiert, gereinigt

Pünktlich zur Kundgebung zu Ehren des KPD-Vorsitzenden Ernst Thälmann am 17. April sollte das mit Graffitis übersähte Denkmal an der Greifswalder Straße in Berlin im alten Glanz erscheinen. Es wurde vom Bildhauer Lew Kerbel entworfen und 1986 zu Ehren des ermordeten KPD-Vorsitzenden errichtet.

Nachdem die zuständige Bezirksverwaltung Pankow untätig blieb, organisierte der DKP-Landeschef Stefan Natke, von Beruf Zimmermann, einen Hochdruckreiniger und ein Gerüst. Daraufhin hatte die Bezriksverwaltung ein Einsehen und schickte eine Spezialfirma, die das Denkmal innerhalb von zwei Tagen bis gestern reinigte (siehe Foto).


Kundgebung zum 135. Geburtstag von Ernst Thälmann
mit Hans Bauer, Vorsitzender der GRH und Spitzenkandidat der DKP Berlin zu den Bundestagswahlen
Samstag, 17. April, Thälmann-Denkmal an der Greifswalder Straße, Berlin, 14 Uhr




UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
Vorherige

Klassenjustiz kippt Mietendeckel

Europäische Solidaritätsaktion “Unblock Cuba” startet am Samstag

Nächste