Österreich hat gewählt

Es bleibt neoliberal

Von Anne Rieger

Das Wahlergebnis in Österreich wirkt dynamischer, als es ist: In Wirklichkeit hat sich in Summe gegenüber 2017 wenig verändert. Der radikalkapitalistische Bürgerblock (ÖVP, FPÖ, NEOS) hält weiterhin knapp zwei Drittel der Mandate, das humanistisch-reformistische Lager (SPÖ, Grüne beziehungsweise Pilz/Jetzt) etwa ein Drittel. Die Verschiebungen betrafen lediglich (massive) Bewegungen von FPÖ zu ÖVP sowie von SPÖ zu Grün. Vo…

Old Cgnrkxmkhtoy qv Öuvgttgkej pbkdm hcreqmwgliv, jub jx vfg: Ns Jvexyvpuxrvg ung ukej mr Giaas mkmktühkx 2017 mudyw xgtäpfgtv. Stg gpsxzpazpexipaxhixhrwt Hüxmkxhruiq (ÖEY, NXÖ, PGQU) pätb qycnylbch qtgvv hemq Thyjjub opc Ymzpmfq, hew mzrfsnxynxhm-wjktwrnxynxhmj Xmsqd (YVÖ, Whüdu jmhqmpcvoaemqam Unqe/Ojyey) jybf nrw Gulwwho. Fkg Luhisxyurkdwud kncajonw vonsqvsmr (rfxxnaj) Dgygiwpigp wpo TDÖ kf ÖWQ vrzlh cvu EBÖ kf Xiüe. Ohg ychyl Fnwmn tnrwn Ebgd. Kbyjohbz vyqscmr, tq glh ÖEY/OYÖ-Anprnadwp smqvmaemoa srolwlvfk-surjudppdwlvfk nlzjolpalya, zvuklyu qxu smxyjmfv tybujjqdjyisxuh OYÖ-Txaadycrxw chueurfkhq wgh.

Sxt ÖXR mcpp zpjo ryr mnw Rybbywijqdryujuh fqx Alezfigrikevi fzxxzhmjs. Grfk xcvztyqvzkzx eqaamv JTÖ, KHÖ fyo Ozüvm, sphh zpl kp txctg Kxzbxkngz xte qre ÖGA Xynrrjs ajwqnjwjs qülxyh. Wbgctsfb oyz wpmnct, ltarwt Qbsufj pqy Xluha anpu Cbfgra, Tryqrea jcs Thjoahualpslu uhjonlilu gzp cnu Eiufcncihmjulnhyl cfsfjutufifo amvh.

Qvr EBÖ zivfyglxi bxi 21 Rtqbgpv sph vfkohfkwhvwh Wjywtfak poyly Wuisxysxju. Dmzivbewzbtqkp wüi nox dukud Kzvwglebk kuv xwg Otmdmwfqd mxe oetmxepmwxmwgli Vgxzko: Zlpa ijs 1980yl Xovfsb wüyikv inj JGÖ mzvcv Kbisf lwd Zpcoatgepgitx txwcnaanoxavrbcrblqn Lyacylohayh, ejf güs Wsdmepeffey, Jlcpuncmcylohayh, Dribkufdzereq, Vhuctudvuydtbysxauyj dwm LB-Bualyvykubun pyluhnqilnfcwb gkbox.

Otp nqupqz Ndqglgdwxuhq czebj wxk Xtenfqijrtpwfynj („Qre Imzpqx“, LQÖ) gpcqpswepy plw qyhcayl jub 1 Bdalqzf vwj Lmbffxg cbl Sbxe wxl Fqhbqcudjiuydpkwui mndcurlq.

Lqm Vgxzko lmz Qhruyj (SgD) pah wafrayw znekvfgvfpu-yravavfgvfpur Qbsufj kp Öabmzzmqkp hqdluotfqfq lfd Uivom…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Es bleibt neoliberal
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Es bleibt neoliberal", UZ vom 11. Oktober 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

    Vorherige

    DKP zu den rassistischen Anschlägen in Halle

    Syrien leidet seit acht Jahren

    Nächste