Generalstreik am 9. November

Von Evros bis Kreta und von Korfu bis Samos füllten sich zum Generalstreik am 9. November in über 75 Orten in Griechenland die Straßen mit streikenden Arbeitern, Selbstständigen, Bauern, Studenten und Schülern. Sie verwandelten ihre Unzufriedenheit in einen reißenden Strom von Forderungen nach sofortigen Lohnerhöhungen im privaten und öffentlichen Sektor sowie stabilen Arbeitsplätzen mit Rechten und ohne unbezahlte Überstunden. Ebenso forderten sie eine mutige Senkung und Deckelung der Strom- und Gaspreise, die Abschaffung der Sonderverbrauchssteuer und der Mehrwertsteuer auf Öl, Benzin, Gas und Strom, die Abschaffung der Mehrwertsteuer und eine großzügige Senkung und Begrenzung der Preise für Grundbedarfsgüter. Dem Streik war eine wochenlange mühevolle Kleinarbeit der klassenbewussten Gewerkschaften vorhergegangen, die sich in der Kämpferischen Arbeiterfront (PAME) zusammengeschlossen haben. Die Dachverbände für die Beschäftigten des privaten und öffentlichen Sektors, GSEE und ADEDY, sahen sich schließlich gezwungen, auch zum Streik aufzurufen.

Die klassenkämpferisch orientierten Gewerkschaften riefen das Volk dazu auf, sich zu organisieren und für den Sturz der volksfeindlichen Politik zu kämpfen, die Armut, Hunger, Ausbeutung und Kriege hervorbringt, die es frieren lässt, um die Profite der Konzerne zu befeuern. Die überwältigende Beteiligung der Werktätigen am Streik und an den Kundgebungen sei ein Signal für die Eskalation des Kampfes, stellte die PAME fest. Es sei eine Botschaft des Aufbegehrens an jedem Arbeitsplatz, in jedem Sektor, in jeder Region.

An der großen Streikkundgebung in Athen nahm der Generalsekretär des ZK der KKE, Dimitris Koutsoumbas, teil, der vor Journalisten erklärte: „Der heutige Generalstreik sendet die Botschaft an ganz Griechenland, an ganz Europa, dass das griechische Volk, die Arbeiter- und Volksbewegung sich nicht zu Komplizen der volksfeindlichen Politik der Herrschenden und anderer Parteien des Großkapitals, der Energiearmut und der EU-Politik, der Fäulnis des kapitalistischen Systems machen werden und keine Toleranz mit ihnen zeigen werden.“

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Generalstreik am 9. November", UZ vom 18. November 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]