Großdemonstration in Erfurt

UI

Am vergangenen Samstag sind mehr als 18.000 Menschen in Erfurt auf die Straße gegangen und haben damit ein deutliches Zeichen gegen Faschismus und für eine solidarische Gesellschaft gesetzt. Zu der Demonstration in Erfurt hatte ein breites Bündnis aus weit über 50 regionalen und bundesweiten Organisationen und Vereinen aufgerufen, darunter der Deutsche Gewerkschaftsbund. Im Rahmen der Demonstration gab es unter anderem Redebeiträge von Stefan Körzell vom DGB-Bundesvorstand, Michael Ebenau vom IG-Metall-Bezirk Mitte, Jibran Khalil von „Jugendliche ohne Grenzen“, „Fridays for Future“, der drei großen Religionsgemeinschaften sowie eine Grußbotschaft der Holocaustüberlebenden Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Großdemonstration in Erfurt", UZ vom 21. Februar 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

Vorherige

Protest gegen AfD-Landesparteitag

Terroristische Einzeltäter, wohin man schaut

Nächste

Das könnte sie auch interessieren