Ich komme zum Pressefest, weil …

… sich dort tausende Linke unterschiedlicher Strömungen aus dem In- und Ausland zwanglos über die brennenden Fragen des antikapitalistischen und antimilitaristischen Kampfes austauschen und vernetzen können. Dabei kommt das gemeinsame Feiern nicht zu kurz – ganz nach dem Motto der Anarchistin Emma Goldmann, „Wenn ich nicht dazu tanzen kann, ist es nicht meine Revolution!“

Ulla Jelpke, MdB/Die Linke

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Ich komme zum Pressefest, weil …", UZ vom 12. Februar 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.

    Vorherige

    Bitte ein Forderungskatalog

    UZ – zukünftig noch besser?

    Nächste