Katar reagiert auf Forderungskatalog

In der Krise am Golf hat Katar seine Antwort auf die Forderung von vier arabischen Staaten abgegeben, seine Außenpolitik grundlegend zu ändern. Der katarische Außenminister Mohammed bin Abdulrahman Al Thani händigte das Schreiben am Montag bei einem Besuch in Kuwait an den dortigen Emir Scheich Sabah aus. Details zum Inhalt des Schreibens wurden nicht gemeldet. Kuwait vermittelt im Konflikt zwischen Katar und seinen Kontrahenten.

Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten hatten vor einem Monat eine Blockade über Katar verhängt. Sie verlangen von dem Emirat unter anderem, dass es den Nachrichtenkanal „Al Jazeera“ schließt und seine Beziehungen zum schiitischen Iran zurückfährt. Auch die türkischen Truppen sollen Katar verlassen. Die vier Staaten werfen Katar vor, Terrorgruppen zu unterstützen. Das Emirat wies die Beschuldigungen zurück.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Katar reagiert auf Forderungskatalog", UZ vom 7. Juli 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit