Krise

Amazon floriert, während vielen kleinen Einzelhändlern das Wasser bis zum Hals steht. (Foto: Noah Kalina / www.quotecatalog.com / CC-BY-2.0)
Kluft bei Unternehmen weitet sich ebenso wie die zwischen Arm und Reich

Monopole als Krisengewinnler

In einer seiner ersten öffentlichen Reden nach seiner Vereidigung hat der neu gewählte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am 9. Oktober bei der Übergabe seiner alten Amtsgeschäfte …

Weiterlesen

461302 Wohnungslosenhilfe Harms 38 Druckoptimiert - Corona, Krise und Stamokap - Krise - Krise

Die Spaltung in der Corona-Frage ist künstlich, die in Arm und Reich höchst real. Immer mehr Menschen bleibt nur der Gang zur Suppenküche. (Foto: © Diakonie/Kathrin Harms)

Die Spaltung in der Corona-Frage ist künstlich, die in Arm und Reich höchst real. Immer mehr Menschen bleibt nur der Gang zur Suppenküche. (Foto: © Diakonie/Kathrin Harms)
Die Spaltung zwischen Armen und Prekären auf der einen und „Normalverdienern“ auf der anderen Seite ist gewollt. Sie muss überwunden werden

Corona, Krise und Stamokap

In der jüngsten Zeit wurde in unseren real existierenden Verhältnissen ausprobiert, was die Menschen hierzulande alles mit sich machen lassen. Man treibt sie in einen …

Weiterlesen

P1070157 - Allgemeine Krise des Kapitalismus - Krise - Krise

Die finanzielle Situation der UZ hat die Abbildung der Dose Tomatensuppe von Andy Warhol nicht zugelassen. Die Allgemeine Krise des Kapitalismus macht aber auch vor der Kunst keinen Halt. Holz schreibt: „Warhol hat mit seinen Produkten der Kunst einen tödlichen Streich versetzt. Er hat den Abklatsch von Wirklichkeitsbrocken zu Kunstwerken deklariert, und das Publikum, die Gemeinde der Anbeter von Konsumfetischisten, hat in seinen Abbildern die Ikonen ihrer Heiligtümer verehrt. Die Bilder der Waren wurden zum Medium, das sich selbst zur Botschaft machte: Kauft uns, kauft uns!“ (Foto: UZ)

Die finanzielle Situation der UZ hat die Abbildung der Dose Tomatensuppe von Andy Warhol nicht zugelassen. Die Allgemeine Krise des Kapitalismus macht aber auch vor der Kunst keinen Halt. Holz schreibt: „Warhol hat mit seinen Produkten der Kunst einen tödlichen Streich versetzt. Er hat den Abklatsch von Wirklichkeitsbrocken zu Kunstwerken deklariert, und das Publikum, die Gemeinde der Anbeter von Konsumfetischisten, hat in seinen Abbildern die Ikonen ihrer Heiligtümer verehrt. Die Bilder der Waren wurden zum Medium, das sich selbst zur Botschaft machte: Kauft uns, kauft uns!“ (Foto: UZ)
Der Begriff vom Gesamtzusammenhang der Krisenerscheinungen erleichtert das Verständnis

Allgemeine Krise des Kapitalismus

Im Dezember 2011 starb der Kommunist und Philosoph Hans Heinz Holz. Aus diesem Anlass findet am 18. Dezember eine Tagung statt, die von der DKP, …

Weiterlesen

schwein - Neoliberales Endspiel - Krise - Krise

Der neoliberale Traum, dass immer mehr Geld den Kapitalismus retten könnte, ist aus.

Der neoliberale Traum, dass immer mehr Geld den Kapitalismus retten könnte, ist aus.
Anmerkungen zur Struktur der gegenwärtigen Krise

Neoliberales Endspiel

Die Standarderzählung zur gegenwärtigen Krise lautet in etwa: Eine schreckliche Pandemie ist über uns gekommen. Wir müssen alle zusammenstehen – natürlich mit Abstand. Wenn alle …

Weiterlesen

Für die Bewertung der Kreditwürdigkeit sammelt die Schufa fleißig Daten. Protest von Datenschützern vor der Schufa-Zentrale. (Foto: campact / Flickr / CC BY-NC 2.0)
Insolvenzwelle belebt das Geschäft der Auskunftei

Krisengewinner Schufa

Noch streiten sich die Berliner Koalitionsparteien, ob die seit Beginn der Corona-Maßnahmen in Kraft getretene Aussetzung der Insolvenzantragspflicht nochmals verlängert wird oder nicht. Aber unabhängig …

Weiterlesen

151301 Landschaftspark1 - 1,8 Millionen, 180 Millionen, 1,5 Milliarden - Krise - Krise

Vom Industriestandort zu Landschaftspark und Event-Location: Im Hochofenwerk Duisburg-Meiderich wurde bis 1985 Roheisen produziert, heute steht es unter Denkmalschutz. (Foto: Björn Blach)

Vom Industriestandort zu Landschaftspark und Event-Location: Im Hochofenwerk Duisburg-Meiderich wurde bis 1985 Roheisen produziert, heute steht es unter Denkmalschutz. (Foto: Björn Blach)
Die Krise des Kapitalismus und ihr Zusammenhang mit der Epoche, die 1871 begann

1,8 Millionen, 180 Millionen, 1,5 Milliarden

Es gehört zu den banalen, alle politischen Lager in Westeuropa und Nordamerika einenden Aussagen, dass wir uns gegenwärtig in einer Krise befinden. Menschen in der …

Weiterlesen

Statement 1 - Wir zahlen nicht für eure Krise! - Krise - Krise

(Foto: Münchner Anti-Krisen-Bündnis)

(Foto: Münchner Anti-Krisen-Bündnis)
Statement des Münchner Anti-Krisen-Bündnis

Wir zahlen nicht für eure Krise!

Ob für Arbeitsplätze, öffentlichen Wohnungsbau, Schulen und Kitas, bedarfsgerechte Sozialleistungen und Infrastruktur oder den Ausbau des Gesundheitssystems – seit Jahrzehnten behaupten Politiker:innen der Regierungsparteien, dass …

Weiterlesen

Auch in Australien soll die Arbeiterklasse für die Krise zahlen

Bittere Erholung

Arbeitslose brauchen Jobs und eine dauerhafte Erhöhung des derzeitigen befristeten Job-Seeker-(Arbeitssuchenden)-Zuschusses von 10 Dollar pro Tag. Andere Sozialhilfeempfänger brauchen eine Erhöhung ihres Einkommens. Die Unterbeschäftigten …

Weiterlesen

050201 Homeschooling public domain - Viele Verlierer, wenige Gewinner - Krise - Krise

Der Umstieg auf Homeschooling bescherte Computerherstellern und –Lieferanten ungeahnte Gewinne.

Der Umstieg auf Homeschooling bescherte Computerherstellern und –Lieferanten ungeahnte Gewinne.
Krisenjahr 2021 beginnt mit bereits vertiefter sozialer Spaltung

Viele Verlierer, wenige Gewinner

Natürlich – wie in jeder kapitalistischen Krise gibt es auch in der jetzigen Gewinner, große, mittlere und kleine. Die Entwicklungsorganisation „Oxfam“ wies Ende Januar auf …

Weiterlesen

Parlamentserstürmung leicht gemacht: Trump-Anhänger vor dem Capitol in Washington – die Polizei macht sich rar. (Foto: TapTheForwardAssist / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0)
Das Ende von Trump und der „Pearl-Harbor-Moment“ der Krise 2020

Sturm aufs Capitol?

Die Bilder waren im Kasten. Die „freie und demokratische Welt“ hatte ihr Aufregerthema. Die Kanzlerin zeigte sich „wütend und traurig“. Und nicht nur sie. Der …

Weiterlesen