Millionär und Menschenfreund

Das Emirat Katar führt einen Mindestlohn für Arbeiter ein. Er entspricht einem Stundenlohn von umgerechnet einem Euro. In einem der (öl-)reichsten Länder der Welt ist das natürlich toll. Und wer hat es mit initiiert? Der große Menschenfreund und Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge, der das Trainingslager des FC Bayern seit 10 Jahren in Katar stattfinden lässt. „Wir wissen, dass wir in ein Land fahren, in dem die Menschen teilweise eine andere Kultur als in Deutschland pflegen. Aber ein Trainingslager ist keine politische Äußerung“, so der Karl-Heinz. Und weiter: „Seit Bayern München Partner von Katar ist, hat es nachweislich eine Entwicklung in Sachen Menschen- und Arbeiterrechte zum Positiven gegeben.“ Was für eine schöne Geschichte, win-win, könnte man sagen. Der FC Bayern München wirbt für Katar Airlines, bekommt Millionen dafür, hält seine Winterlager im Emirat ab und schwups, keine zehn Jahre später bekommt der einfache Wanderarbeiter 231 Euro – für einen Monat Vollzeitarbeit unter härtesten Bedingungen. Da kommen einem glatt die Tränen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Millionär und Menschenfreund", UZ vom 4. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.

Vorherige

Der Nawalny-Code

„Guten Tag, ich bin Kommunist.“

Nächste