Rausschmiss rechtens

Am 6. April hat das Arbeitsgericht Berlin die Kündigungsschutzklagen von drei Gorillas-Fahrern abgewiesen. Die Kollegen waren für die Teilnahme an sogenannten „wilden“ Streik entlassen worden. Die außerordentlichen fristlosen Kündigungen waren in zwei Fällen nach Ansicht von Richter Thomas Kühn wirksam, im dritten Fall sei eine Kündigung nach Ablauf einer Zweiwochenfrist rechtmäßig. Der Richter hatte zu Prozessbeginn angekündigt, er werde in der Verhandlung keine politischen Erklärungen dulden.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Rausschmiss rechtens", UZ vom 15. April 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit