USA beharren auf 2-Prozent-Ziel

US-Präsident Trump hat am Montag bestätigt, dass er rund 10.000 US-Soldaten aus Deutschland abziehen will. Er sieht das als Strafmaßnahme für einen säumigen Zahler. Deutschland weigere sich beharrlich, Verteidigungsausgaben in einem Maße zu erhöhen, die dem selbstgesteckten NATO-Ziel von 2 Prozent des BiP entsprechen. Das Land schulde der NATO Milliarden. Milliarden, die es auf der anderen Seite Russland durch die Unterstützung der Ostsee-Pipeline „Nord Stream 2“ zuschiebe – trotz der US-Sanktionen. Deutschland ziehe die USA beim Handel und bei der NATO über den Tisch. Es sei „der mit Abstand schlimmste Täter“.

Wenn das so wäre, hätten Pflegerinnen, Pfleger und Erzieherinnen und Erzieher ein besseres Leben. 2019 floss laut Friedensforschungsinstitut SIPRI der ihnen vorenthaltene Lohn in Höhe von 49,3 Milliarden US-Dollar in die Rüstung. Deutschland verzeichnete damit im vergangenen Jahr den höchsten Anstieg bei den Rüstungsausgaben weltweit. Tendenz steigend.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"USA beharren auf 2-Prozent-Ziel", UZ vom 19. Juni 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

Vorherige

Corona-App kommt

Der grüne Kalte Krieg

Nächste

Das könnte sie auch interessieren