Wer lernte am Bogensee?

Vor 75 Jahren, am 22. Mai 1946, wurde die Jugendhochschule der Freien Deutschen Jugend (FDJ) in Brandenburg am Bogensee gegründet. Vier Jahre später erhielt sie den Namen „Wilhelm Pieck“. 44 Jahre lang studierten dort zehntausende FDJler, aber auch tausende Mitglieder demokratischer Jugendorganisationen aus über 80 Ländern aller Kontinente. Seit Ende der 70er Jahre studierten auch Mitglieder der SDAJ am Bogensee. Nach der Konterrevolution war Schluss. Heute sind Zerstörungen und Verfall an den denkmalgeschützten Baulichkeiten nicht zu übersehen. Der „Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule Wilhelm Pieck“ will nicht, dass die Schule zu einem vergessenen Ort wird und ruft dazu auf, Erinnerungen an die Zeit am Bogensee für eine Dokumentation zur Verfügung zu stellen.

ak-geschichte-der-jhs.de

Eine Ausarbeitung des Arbeitskreises sowie die Rede Wilhelm Piecks anlässlich der Namensgebung 1950 gibt es im UZ-Blog.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wer lernte am Bogensee?", UZ vom 28. Mai 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]