Die Jugendhochschule Wilhelm Pieck feiert den 75. und ist unvergessen

Herzlichen Glückwunsch!

Vor 75 Jahren, am 22. Mai 1946, wurde die Jugendhochschule der Freien Deutschen Jugend (FDJ) in Brandenburg am Bogensee gegründet. Vier Jahre später erhielt sie den Namen „Jugendhochschule Wilhelm Pieck“. 44 Jahre lang studierten zehntausende Mitglieder der FDJ am Bogensee. Aber auch tausende Mitglieder demokratischer Jugendorganisationen aus über 80 Ländern aller Kontinente absolvierten bis 1990 mit Erfolg ein Studium an der Bildungseinrichtung der FDJ. Seit Ende der 70er Jahre studierten auch Mitglieder der SDAJ am Bogensee.

Nach der Konterrevolution war Schluss. Die Jugendhochschule steht seit über zwanzig Jahren leer und ungenutzt. Zerstörungen und Verfall an den denkmalgeschützten Baulichkeiten sind nicht zu übersehen. Der „Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule Wilhelm Pieck“ hat allen ehemaligen Lehrern, Mitarbeitern, Dolmetschern und Absolventen der Hochschule zum 75. gratuliert. Er will nicht, dass die Schule am Bogensee zu einem vergessenen Ort wird und ruft dazu auf, Erinnerungen an die Zeit am Bogensee festzuhalten und für eine Dokumentation zur Verfügung zu stellen.

Wir dokumentieren an dieser Stelle eine Ausarbeitung des Arbeitskreises mit dem Aufruf, Erinnerungen für eine umfassende Dokumentation beizusteuern sowie die Rede Wilhelm Piecks anlässlich der Namensgebung 1950.

www.ak-geschichte-der-jhs.de



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]