Wir trauern um Manne Dietenberger

Die Redaktion

„,Der Lohn der Arbeiter, die eure Felder abgemäht haben, der Lohn, den ihr ihnen vorenthalten habt, schreit zum Himmel; die Klagerufe derer, die eure Ernte eingebracht haben, dringen zu den Ohren des Herrn der Himmlischen Heere.‘ (Bibel, Jakobus 5:4.) Doch der DGB überhört die Schreie.“

So kommentierte Manfred Dietenberger in der UZ vor dreieinhalb Jahren, als der DGB es als einen Erfolg verkündete, dass der gesetzliche Mindestlohn auf im Schnitt 9,27 Euro angehoben wurde.

Manne ist in der vergangenen Woche im Alter von 69 Jahren an dem verfluchten Virus gestorben.

Uns hat Manne sehr geholfen. Er hat in zahlreichen Kommentaren in der UZ wichtige Gedankengänge angestoßen, er hat uns und die Leser der UZ an seinen in Jahrzehnten erarbeiteten Kenntnissen und Erfahrungen als konsequenter Gewerkschafter und Kommunist teilhaben lassen. Und er sprang ein, wenn es in der Redaktion eng wurde – auf ihn war Verlass.

Die Erkenntnis über den Klassencharakter unserer Gesellschaft war sein Kompass, der ihn sicher auch durch turbulente Zeiten leitete.

Wir verabschieden uns in Trauer von unserem Freund, Autoren und Genossen Manfred Dietenberger.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wir trauern um Manne Dietenberger", UZ vom 17. Dezember 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]