Zuviel Mindestlohn

Wegen „nicht zu vernachlässigender Ausstrahlungseffekte“ auf höhere Lohngruppen kritisiert die Bundesbank die von der neuen Bundesregierung geplante Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro je Stunde.

Die Banker befürchten, dass sich dadurch der Lohndruck künftig verstärken werde und liefern damit ungewollt ein starkes Argument für die Forderung nach einem armutsfesten Mindestlohn, der mittlerweile mindestens bei 15 Euro anzusetzen wäre.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Zuviel Mindestlohn", UZ vom 26. November 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]