Zwangsversetzt

Das Prosper-Hospital in Recklinghausen hat die ver.di-Kollegin Kristin Zuber zwangsversetzt, weil sie Tragezeitpausen bei der Arbeit mit Masken für sich und ihre Kolleginnen und Kollegen eingefordert hat. Dieses Verhalten der Geschäftsleitung hat eine Welle der Solidarität mit der Krankenschwester ausgelöst, die dort seit über 30 Jahren im Schichtbetrieb arbeitet.

Die Kollegin wehrt sich gegen diese Zwangsmaßnahme. Am Dienstag, den 23. Februar, findet um 9 Uhr der Gütetermin beim Arbeitsgericht Herne, Schillerstraße 37–39, statt. ver.di und andere Organisationen rufen um 8.30 Uhr zur Solidarität mit der Gewerkschafterin auf.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Zwangsversetzt", UZ vom 19. Februar 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Hilferuf

    Kämpferischer Auftakt

    Nächste