Bologna

Angefacht durch das Massaker der israelischen Armee in einem Flüchtlingslager bei Rafah setzten sich in der vergangenen Woche weltweit die Demonstrationen und Proteste gegen den Völkermord in Gaza fort. In Britannien gingen am Wochenende erneut Tausende auf die Straßen fast aller größeren Städte, in Berlin beteiligten sich mehr als 3.000 Menschen an einer Demonstration.

In den USA gibt es weiterhin Besetzungen an Universitäten, genauso wie in einigen europäischen Ländern.

Im italienischen Bologna besetzten am Dienstag vergangener Woche tausende Menschen den Hauptbahnhof und forderten die Welt auf, für Rafah aufzustehen und den Genozid zu stoppen.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Bologna", UZ vom 7. Juni 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit