Rente mit 70 ist Rentenkürzung

„Dachdecker-Alptraum“

Die IG Bauen-Agrar-Umwelt hat der Rente mit 70 eine klare Absage erteilt. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft, Robert Feiger, erklärte zu entsprechenden Forderungen vom Präsidenten des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf: „Wer laut über die Rente mit 70 nachdenkt, der spielt mit den Ängsten der Menschen. Jede weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters ist – längst nicht nur für Handwerker – eine Farce.“ Feiger verwies darauf, dass ein Großteil der Bauarbeiter bereits mit Ende 50 körperlich am Ende sei und vorzeitig in Rente gehen müsse.

Es sei erschreckend, wie Stefan Wolf versucht, das Geschäft der privaten Altersvorsorge von Allianz & Co. zu befeuern und gleichzeitig das Vertrauen in die staatliche Rente als Altersvorsorge, die zum Leben reichen muss, erschüttert. Unterm Strich bedeute die Forderung von Wolf nichts anderes als eine Rentenkürzung.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"„Dachdecker-Alptraum“", UZ vom 5. August 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]