Der rote Kanal

Verliebt in die DDR

„Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau“ ist ein Dokumentation über sein Leben und über die Vorteile, die das Leben in der DDR ihm bot – bei allen Mängeln. Schernikau – ein junger schwuler Kommunist und Schriftsteller – siedelte vor 30 Jahren in die DDR.

In der Dokumentation kommt unter anderen sein Freund und Biograf Matthias Frings zu Wort. Auch sein Lebensgefährte Thomas Keck und die Sängerin Marianne Rosenberg haben teilweise Interessantes, teilweise aber auch Belangloses über die Zeit vor der Übersiedlung Schernikaus in die DDR beizutragen. Vor allem – und das ist der stärkste Teil der Dokumentation – erklärt Ellen Schernikau in wenigen Worten, warum die DDR ihre Heimat war und warum sie diese trotzdem mit ihrem sechsjährigen Sohn Ronald verließ.

Verliebt in die DDR – Ein Dokumentarfilm von Claudia Müller (2010). Dauer: 44 Minuten.

youtube.com, Verliebt in die DDR

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 27. September 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    EU-Parlament betreibt antikommunistische Hetze

    Informationen der 10. Tagung des Parteivorstandes 21./22. September 2019

    Nächste