Druschba statt Baerbock

Die DKP Brandenburg hat sich mit einem Offenen Brief an alle friedliebenden Brandenburger Bürgerinnen und Bürger gewandt. Darin warnen die Kommunisten vor der Wahl von Annalena Baerbock, die als Direktkandidatin im Brandenburger Wahlkreis 61 (Potsdam und Umland) antritt, weil sie eine große Gefahr für den Frieden darstelle. In dem Brief heißt es: „Wir sehen die Gefahr, dass die Grünen in der Bundesregierung eine NATO-hörige Aggressionspolitik gegen Russland und China weiter vorantreiben würden. Wir haben nicht vergessen, dass es die Grünen zusammen mit der SPD in der Regierung waren, die deutsche Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg wieder in einen Krieg geschickt haben. Wir sagen deshalb deutlich: Keine Stimme für NATO-Kriegstreiber bei der Bundestagswahl – keine Stimme für Annalena Baerbock!“

  • Aktuelle Beiträge
Über die Autorin

Wera Richter, geboren 1969, ist stellvertretende Parteivorsitzende der DKP und Chefredakteurin der UZ. Die journalistische Laufbahn begann in jungen Jahren mit einem Praktikum bei der UZ mit Rolf Priemer als Chefredakteur. Damals wurde die UZ wieder Wochenzeitung. Später arbeitete die gelernte Gärtnerin im Ressort Innenpolitik der Tageszeitung junge Welt. Auf dem 20. Parteitag der DKP 2013 wurde Wera Richter zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt und übernahm die Verantwortung für die Organisationspolitik. Ein Job, den sie in der SDAJ kennen und lieben gelernt hatte. 2020 löste sie Lars Mörking als UZ-Chefredakteur ab.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Druschba statt Baerbock", UZ vom 21. Mai 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]