EU im Kriegseinsatz

„Zur Sicherung der Handelsschifffahrt“ haben die Außenminister der EU-Staaten den Start eines neuen Militäreinsatzes im Nahen Osten beschlossen. Der Plan für die Operation „Aspides“ sieht vor, Kriegsschiffe ins Rote Meer und benachbarte Seegebiete zu schicken. Dort sollen sie die Aufgabe haben, „Handelsschiffe vor Angriffen der Huthi aus dem Jemen zu schützen“. Die auch Huthi genannten Ansar Allah wollen mit den Angriffen ein Ende der israelischen Angriffe auf Gaza erzwingen.

Deutschland beteiligt sich mit der Fregatte „Hessen“. Das Kriegsschiff mit rund 240 Soldatinnen und Soldaten an Bord war dafür bereits am 8. Februar von Wilhelmshaven aus auf den Weg ins Mittelmeer geschickt worden. Das Mandat für den Einsatz soll allerdings erst am heutigen Freitag vom Bundestag beschlossen werden.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"EU im Kriegseinsatz", UZ vom 23. Februar 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit