Alternative Einheitsfeier des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden (OKV)

Für eine bessere Zukunft

Zum Jahrestag der Annexion der DDR lädt das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden (OKV) auch an diesem 3. Oktober zur traditionellen Protestveranstaltung, der „alternativen Einheitsfeier“. Die Veranstaltung „Nieder mit der imperialistischen Konfrontationspolitik – Für eine bessere Zukunft“ findet in Neuenhagen bei Berlin statt. Es sprechen Matthias Werner, Präsident des OKV, Liane Kilinc, Vorsitzende des Vereins Friedensbrücke-Kriegsopferhilfe, Rainer Rupp, ehemaliger Kundschafter des Friedens, und Peter Kroh, DDR-HS-Lehrer. Mit dabei sind auch in diesem Jahr neben die Sängerin und Schauspielerin Isabel Neuenfeldt und Rockpoet Tino Eisbrenner. Neben der brennenden Friedensfrage spielen die desaströse Pandemie-Bekämpfung der Bundesregierung und deren soziale Folgen eine große Rolle im Programm. DDR-Bürgerinnen und -Bürger und Kenner der DDR-Gesundheitspolitik wissen: Das geht anders.

Die Veranstaltung findet morgen von 14 bis 16 Uhr im Bürgerhaus Neuenhagen bei Berlin, Hauptstraße 2, statt. Wenige Karten sind am Tag der Veranstaltung noch im Bürgerhaus Neuenhagen erhältlich. Auch eine Online-Teilnahme soll ermöglicht werden. Alle Beiträge werden in einer Broschüre veröffentlicht. Weitere Informationen: okv-ev.de

Am 3. Oktober ab 13:58 Uhr kann über YouTube die Veranstaltung per Stream live mitverfolgt werden: https://youtu.be/bwmD869iajc



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]