Julia Klöckner

Lafer, schlichter, lecker? Die Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft weiß, was die Menschen im Land brauchen: „Wir haben ja auch mehr Zeit jetzt zu Hause.“ Damit der gelangweilte Deutsche nicht nur Fertigpizza reinschiebt, muss Julia Klöckner ran: Im Video auf Bild.de kochte sie am vergangenen Sonntag mit Johann Lafer ein Dreigängemenü.

Offenbar ist selbst im Ministerium angekommen, dass bei Kurzarbeitergeld kein Rinderfilet auf den Tisch kommt – das Essen für vier Personen soll nur 25 Euro kosten: Frittierte Eier, Frikadellen mit Kartoffelbrei, Erdbeeren zum Nachtisch. Lafer: „Für wenig Geld, mit der richtigen Frau an seiner Seite, kann man sehr lecker kochen.“ Klöckner: „Es ist eine neue Kommunikationsmöglichkeit, sich darauf zurückbesinnen, wie es früher war.“

Davon ist Ihnen der Appetit noch nicht vergangen? Mit Firmenlogo und passender Einkaufstüte machen Klöckner und Lafer Werbung für die Supermarktkette Kaufland. Die Ministerin (die vor einem Jahr erst für Nestlé geworben hatte) will davon nichts gewusst haben. Mahlzeit.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Julia Klöckner", UZ vom 8. Mai 2020



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie den Schlüssel aus.

Vorherige

Ein Festtag der Menschheit

Distancing statt Sozialpartnerschaft

Nächste

Das könnte sie auch interessieren