Keine FFP2-Masken bei Amazon?

Das ARD-Fernsehmagazin „Panorama“ berichtet, dass Amazon-Beschäftigten am niedersächsischen Standort Winsen (Luhe) untersagt wurde, am Arbeitsplatz FFP2-Masken zu tragen. Amazon habe per Aushang mitgeteilt, dass ausschließlich medizinische Einwegmasken (auch OP-Masken genannt) getragen werden dürfen. Mehrere Amazon-Beschäftigte bestätigen dies.

Hintergrund des Verbots ist, dass Amazon den Beschäftigten keine zusätzliche Pause gewähren will. Nach einer Empfehlung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung können FFP2-Masken je nach Schwere der Arbeit maximal 75 Minuten bis zwei Stunden am Stück getragen werden. Danach ist eine halbe Stunde maskenfreie Zeit einzulegen.

Im Amazon-Logistikzentrum in Leipzig soll Amazon seinen Beschäftigten zwar gestattet haben, privat mitgebrachte FFP2-Masken zu tragen und nach zwei Stunden eine halbstündige maskenfreie Pause einzulegen. Diese Regelung gehe jedoch vollständig zulasten der Beschäftigten, berichtet Thomas Rigol, Betriebsratsvorsitzender am Leipziger Amazon-Standort. „Die Stunden werden vom Überstunden-Konto abgezogen“.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Keine FFP2-Masken bei Amazon?", UZ vom 30. April 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Union und SPD wollen es billig

    ver.di: Lage dramatisch

    Nächste