NATO-Kampfflugzeuge an der russischen Grenze

Morning Star

Wie das von den USA geführte Bündnis mitteilte, trafen NATO-Kampfflugzeuge im Jahr 2021 290 Mal auf russische Flugzeuge, meistens entlang der russischen Westgrenze. Das bedeutet, dass fast 80 Prozent der 370 NATO-Flugeinsätze im vergangenen Jahr zu Konfrontationen mit der russischen Luftwaffe führten.

Die Spannungen zwischen dem Militärblock und Russland nehmen zu, da Moskau vor einer NATO-Expansion durch Aufnahme der Ukraine warnt. Russland hat den USA Anfang Dezember eine Liste von Sicherheitsvorschlägen vorgelegt, in der es Washington auffordert, zu garantieren, dass die Ukraine nicht in die NATO aufgenommen wird und dass keine NATO-Truppen in dem Land stationiert werden. Zu den weiteren Forderungen gehören der Abzug der NATO-Truppen von „vorgeschobenen Stützpunkten“ in Osteuropa und ein Ende der Militärmanöver entlang der russischen Grenzen. Im Sommer vorigen Jahres hatten 30.000 Soldaten an der Operation „Defender Europe 2021“ teilgenommen, einem gigantischen Militärmanöver unter Führung der USA, das sich von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer erstreckte, und im November führten die USA simulierte Bombenangriffe im Umkreis von 12 Meilen um den russischen Luftraum durch.

Die USA haben bereits mehrere der russischen Forderungen abgelehnt, darunter die, dass sich beide Länder verpflichten, keine Atomwaffen außerhalb ihres eigenen Territoriums zu stationieren. Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und die Türkei beherbergen derzeit US-Atomwaffen. Russland stationiert derzeit keine Atomwaffen außerhalb seiner Grenzen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"NATO-Kampfflugzeuge an der russischen Grenze", UZ vom 7. Januar 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]