Tot oder lebendig?

Nichts ist vergessen und niemand

Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg: Vor 100 Jahren ermordet, Lehrer und Vorbilder bis heute. Eindrücke von der Demonstration am Sonntag in Berlin

„Unser ‚Trotz alledem‘ soll unübersehbar werden“, forderte der Bündnisaufruf zur Liebknecht-Luxemburg-Demonstration.

Im ersten Block zeigten alle beteiligten Organisationen ihre Fahnen.

Im ersten Block zeigten alle beteiligten Organisationen ihre Fahnen.

( Tom Brenner)

 

An den Gräbern: Rote Nelken für Rosa und Karl.

An den Gräbern: Rote Nelken für Rosa und Karl.

( Gabriele Senft / Lizenz: An den Gräbern: Rote Nelken für Rosa und Karl.)

 

Erinnern für heute: „Gedenken an Karl & Rosa heißt 2019: Solidarität mit den Gelbwesten“ – Transparent an der Spitze des DKP-Blockes.

Erinnern für heute: „Gedenken an Karl & Rosa heißt 2019: Solidarität mit den Gelbwesten“ – Transparent an der Spitze des DKP-Blockes.

( Peter Köster)

 

 

 

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nichts ist vergessen und niemand", UZ vom 18. Januar 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Arm, schlank und ohnmächtig

    Rote Hilfe e.V. erwirkt einstweilige Verfügung gegen den „Focus“

    Nächste