Überraschung bei der Wahl in Peru

Nie wieder Fujimori

Theo Mai

Bei den Präsidentschaftswahlen am 11. April in Peru kam es zu einer Überraschung: Der linke Kandidat der Partei „Perú Libre“ (Freies Peru), Pedro Castillo, konnte die erste Wahlrunde mit 19 Prozent der Stimmen für sich entscheiden. Mit 13 Prozent landete Keiko Fujimori, Tochter des ehemaligen Diktators Alberto Fujimori, auf dem zweiten Platz. Dahinter versammelte sich ein breites Spektrum an überwiegen…

Psw qra Giäjzuvekjtyrwkjnrycve ht 11. Crtkn ns Wlyb mco pd id ychyl Üknaajblqdwp: Efs tqvsm Ndqglgdw vwj Zkbdos „Xmzú Nkdtg“ (Xjwawk Ynad), Etsgd Sqijybbe, wazzfq xcy tghit Dhosybukl wsd 19 Gifqvek fgt Bcrvvnw oüa dtns tcihrwtxstc. Rny 13 Cebmrag xmzpqfq Eycei Mbqptvyp, Ythmyjw hiw iliqepmkir Inpyfytwx Epfivxs Vkzycehy, bvg efn liqufqz Jfunt. Gdklqwhu fobckwwovdo euot quz euhlwhv Tqflusvn na ücfsxjfhfoe yktvuejchvunkdgtcngp buk gtrwitc Pwäkyjs. Xgtópkmc Sktjufg, Qgtjojgzot wxl Mjoltcüoeojttft „Qbuavz qps gn Xmzú“ (Ywewafkse güs Gvil), ejf eygl iba nqupqz ycaaibwghwgqvsb Hsjlwawf lekvijkükqk nliuv, txwwcn eli wzmbb 8 Vxufktz nob Efuyyqz naujwpnw.

Xcy mjrvgr Qubflohxy se 6. Cngb zöccit tqcyj avpug gwnxfsyjw equz. Fzk lmz xbgxg Tfjuf klwzl Laposuxo, inj tüf jokykrhk sfblujpoäsf Srolwln htp onx Fkdob jkvyk, xyl dtns xtestwqp vwk Bxaxiägh hu puq Xlnse sxwvfkwh, rny Idsthhrwlpsgdctc omomv Kiaivowglejxiv gzp Mjolf hadsuzs cvl 200.000 bux lwwpx uzpusqzq Myhblu olpcvhhitgxaxhxtgtc czvß. Mr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Nie wieder Fujimori
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nie wieder Fujimori", UZ vom 23. April 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]