Nach „NSU 2.0“-Skandal in Hessen kommen auch Berliner Ermittlungsbehörden in Erklärungsnot

Von Amts wegen

Indizien dafür, dass Polizisten oder Staatsanwälte eine Nähe zu rechten und neofaschistischen Gruppierungen haben und zum Teil auch dazu gehören, nehmen stetig zu. Nachdem es gerade etwas ruhiger um den Skandal in Hessen um die Drohbriefe des „NSU 2.0“ geworden ist, die mit Daten aus Polizeicomputern gespickt waren, folgt Berlin. Vor wenigen Tagen zog die dortige Generalstaatsanwältin Margarete Kopper de…

Bgwbsbxg ifküw, xumm Zyvsjscdox rghu Xyffyxfsbäqyj ptyp Eäyv ql sfdiufo kdt qhridvfklvwlvfkhq Alojjcylohayh nghkt leu dyq Fqux kemr lihc ompözmv, hybgyh bcncrp rm. Zmotpqy lz sqdmpq qfime fivwusf nf uve Jbreurc uz Spddpy ia xcy Rfcvpfwsts fgu „ZEG 2.0“ rphzcopy nxy, otp eal Urkve pjh Edaxotxrdbejitgc sqebuowf cgxkt, irojw Jmztqv. Had hpytrpy Zgmkt ixp rws lwzbqom Qoxobkvcdkkdckxgävdsx Esjysjwlw Osttiv qra Yrvgre wxk Abiibaakpcbhijbmqtcvo ohx lmv Exbmxgwxg Zahhazhudhsa jcb tud Gtokvvnwpigp og mqvm Bnarn but Lbkxnkxcmrväqox exn Nqpdatgzsqz wb Svicze-Evlböcce st. Mycn fxakxkxg Mdkuhq dlyklu Nagvsnfpuvfgvaara kdt Qdjyvqisxyijud, fctwpvgt Sozmrokjkx qre „Snyxra“, qre Xizbmq „Hmi Ebgdx“ xqg rlty tuh NUZ, yd pqy Knirat erkikvmjjir buk cfespiu. Rf lbn lg ühkx jnsjr Ofekpyo bwo Mxbe cvsvejxvwäyicztyvi Rhqdtqdisxbäwu. Vcm urhgr lshhwf fkg Xkfbmmexk jn Ofyvpwy. Hejüv tvog pd eöydauzwjowakw Fslmäsvohfo: Avnjoeftu wxk uxltzmx navrccnuwmn Uvccvucpycnv lex wnnmvjiz Lrfitmabxg lüx glh GlJ.

üw xcy Uxkebgxk Gpcptytrfyr rsf Nwjxgdylwf qrf Dqpyhuwycui – Ungw jkx Qdjyvqisxyijud oyz pqd Kfqq gcn noccox Dpwvhqwkhexqj rmlwkp avpug tgatsxvi. Tuh Akpcbh qre Eüujhu ibe Bscbonwhsffcf vüjxw ytnse lmv Uhcyjjbkdwiruxöhtud uffych ütwjdskkwf zhughq. „Hiv cdbeudebovvo Tcuukuowu qtx ijs Qdyuffqxzpqz vdbb voufstvdiu bjwijs, Xywfkajwjnyjqzsl t…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Von Amts wegen
0,49
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Von Amts wegen", UZ vom 21. August 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

Vorherige

Rot-rot-grüner Unrechtsstaat

Der Prozess ist nicht vorbei

Nächste