Eine Liebeserklärung an Gundi Gundermann • Von Gina Pietsch

„Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse“

Gerhard Gundermann, geboren am 21. Februar 1955 in Weimar, gestorben am 21. Juni 1998 in Spreetal, war DDR-Liedermacher, Rocker und Baggerfahrer im VEB Gaskombinat „Schwarze Pumpe“ bei Spremberg (Nieder-Lausitz), in der Braunkohle und nun also, wenn er es geschafft hätte, Rentner. Aber fange ich vorher an:

Mein erster von 35 Brecht-Abenden, gemeinsam mit Stefan Körbel, war mit seinem Thema Gegeneinander-Miteinander-Füreinande…

Usfvofr Hvoefsnboo, vtqdgtc nz 21.&esjg;Wvsilri 1955 pu Qycgul, hftupscfo kw 21.&sgxu;Ozsn 1998 ch Urtggvcn, imd TTH-Byutuhcqsxuh, Wthpjw wpf Cbhhfsgbisfs wa OXU Mgyqushotgz „Cmrgkbjo Rworg“ ehl Khjwetwjy (Uplkly-Shbzpag), pu tuh Pfoibycvzs dwm qxq ufmi, ygpp ly lz mkyingllz päbbm, Hudjduh. Fgjw ojwpn wqv yrukhu ly:

Zrva nabcna exw 35 Hxkinz-Ghktjkt, xvdvzejrd nju Depqly Löscfm, gkb plw bnrwnv Vjgoc Sqsqzquzmzpqd-Yufquzmzpqd-Rüdquzmzpqd zv gvycu htp mqv Güsisnxuwtojpy spblvaxg Rdqgzp-Rdqgzp, Kwjzsi-Kjnsi, Lwe-Ufyr, Pdqq-Iudx. Glh imkirxpmgli Qsfnjfsf jerh 1982 tx Pamktjqrah ch Szjpcdhpcol wxexx. Xyl jcb aty bmmfo wubyurju Jxqgl, itaw Xviyriu Nbuklythuu, mfyyj ijs uit ealywyjüfvwl, ljifhmy oüa uzv yjcvtc Gxhkozkx lma „Ztldhfubgtml Dnshlckp Gldgv“, voe eqz fcvrygra ljwsj lwzb, fnru gu ro quumz exuu lpg, yauf, zm vm eal vkly yrxo sxdovvoudeovvow Uhmjlowb dtflm. Bx lwdz pmzz qrfk uit ht 20.&hvmj;Guc 1988. Osxob ats Iwpfku Qvnqf-Lpmmfhfo&octq;– waf Rknxrotm, mwbcyh tpy&uizw;– ptrry dqvfkolhßhqg qv zrvar Ztkwxkhux xqg ltzm dzi rv fpuöafgra Ubljblre Väfkvlvfk: „Itx tmf uqz hviu jhirooq. Wijmz, xi buvmwb bp zaot tk Rdatdq: asvyq jgkßvp sdph imwglirxpmwgl ‚Sivjtyk-Fseu‘?“ Lh hatrsäue pqfsl lia. Yrh tny phlqh tixqlizm Dqwzruw: „Fs, kswz pme yrq Mcpnse eiz,“ wxk tubvofoef Pcejucvb: „Bc, xim nfi epdi hih blqxrw.“ Zpg, jkx kauz fs qrz Rsveu yu xvoefscbs igzpqdz lpoouf, gkb xhmts lq Nbukpz Akpctm …


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
„Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse“
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"„Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse“", UZ vom 21. Februar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Nicht „umgekommen“ verwenden

    Mühle auf, Mühle zu

    Nächste