Wieder Todesopfer

Am vergangenen Samstag forderte der bewaffnete Angriff auf ein Protestcamp in Louisville (Kentucky) im Rahmen der Black-Lives-Matter-Proteste ein Todesopfer. Nach mehreren Schüssen auf das Camp starb ein Demonstrant vor Ort, mindestens ein weiterer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Es war der 31. Tag in Folge, an dem in Louisville gegen rassistische Gewalt protestiert wurde. Am 13. März war in der Stadt die afroamerikanische Notfallsanitäterin Breonna Taylor in ihrer Wohnung von der Polizei erschossen worden, am 1. Juni hatte David McAtee durch Schüsse eines Mitglieds der Nationalgarde sein Leben verloren.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wieder Todesopfer", UZ vom 3. Juli 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

Vorherige

Tagung der ASEAN-Staaten

EU-Botschafterin ausgewiesen

Nächste

Das könnte sie auch interessieren