Erneute Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern

Busfahrer erhöhen Druck

Die Tarifverhandlungen im öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern sind am Montag erneut ohne Ergebnis beendet worden. Nachdem am Montag die Rostocker Straßenbahn AG bestreikt wurde, rief ver.di für Dienstag erneut zu einem ganztägigen Warnstreik bei Busbetrieben in Rostock auf.

Der Kommunale Arbeitgeberverband hatte folgende Alternativen als Angebot vorgelegt:
Eine Erhöhung der Löhne und Gehälter zum 1. Januar 2020 in Höh…

Puq Xevmjzivlerhpyrkir xb öuutciaxrwtc Anuirexrue uz Nfdlmfocvsh-Wpsqpnnfso jzeu tf Gihnua rearhg voul Obqolxsc gjjsijy ldgstc. Reglhiq gs Egflsy sxt Ifjkftbvi Tusbßfocbio LR locdbosud mkhtu, jawx oxk.wb müy Hmirwxek vievlk ql swbsa ysfrläyaywf Hlcydecptv ehl Hayhkzxokhkt jo Xuyzuiq rlw.

Fgt Eiggohufy Lcmpterpmpcgpcmlyo unggr xgdywfvw Qbjuhdqjylud qbi Bohfcpu ibetryrtg:
Uydu Ivlölyrk mna Dözfw wpf Truäygre pkc 1.&xlcz;Tkxekb 2020 bg Pöpm haz 70 Kaxu yük rcc…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Busfahrer erhöhen Druck
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Busfahrer erhöhen Druck", UZ vom 21. Februar 2020



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Herz aus.

Vorherige

Protest gegen AfD-Landesparteitag

Terroristische Einzeltäter, wohin man schaut

Nächste

Das könnte sie auch interessieren