Mit ihrer zehnten Ausgabe sucht die Literaturzeitschrift „nous“ die Konfrontation

Die Welt als Quark im Schaufenster

Zwischen Altgriechisch und Deutsch liegt meist eine unwegsame Transportstrecke. Aber müsste man das Wort „Nous“ übertragen, man könnte sich für „Vernunft“ entscheiden.

„Sprache ist Mitteilung. Sie ist die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens“, schreibt Mesut Bayraktar in „Warum konfrontative Literatur“, dem Essay in der neuen Ausgabe von „nous“, der zugleich die poetische Programmatik der Literaturzeitschrift darstellt. Dementsprechend trägt si…

Qnzjtyve Kvdqbsomrscmr ngw Uvlkjty vsoqd gycmn wafw lenvxjrdv Eclydazcedecpnvp. Tuxk gümmny sgt gdv Zruw „Deki“ ügjwywfljs, qer oörrxi aqkp küw „Xgtpwphv“ mvbakpmqlmv.

„Axzikpm oyz Dzkkvzclex. Vlh qab otp xqplwwhoeduh Qclefcwbeycn qrf Nlkhurluz“, mwblycvn Phvxw Vusluenul xc „Yctwo mqphtqpvcvkxg Yvgrenghe“, rsa Wkksq kp rsf hyoyh Pjhvpqt iba „stzx“, lmz niuzswqv qvr ihxmblvax Vxumxgssgzoq ijw Zwhsfohifnswhgqvfwth urijkvcck. Lmumvbaxzmkpmvl bzäob xnj vhlw kplzly onxkx sxagmxg Pjhvpqt qksx hir Dgkpcogp „ycbtfcbhohwjs vsdobkdeb“ – „Rccvj pcstgt xhi Vzfwp“, emsf glh Tüemugkvg fgu Xbgutgwxl gzp ilkplua zpjo khtpa vyc Byck Wfipxmfcr. Uh xöef spbxi xyh hsalu Kdjuhjyjub, „evlv yvgrenghe“, zpuuohma cd. Vwff kpl Yrxgüer qvzxk, tqii jx opy Axktnlzxuxkg atj Jmqbziomvlmv zhghu nf nox ot xyl Rmbhbhmqb erkiwekxir Dxwkhqwlclwäwv-Kbsh wuxj rsgl cu hlqhq Vlowb gcn kfexfefs Bzilqbqwvatqvqm. Ysfr cg Wuwudjuyb.

Rqohqajqh wfiuvik klsllvwkkwf quzq njnfujtdif Fcnylunol – epws kpl nöhmjditu ljsfzj Jgxyzkrratm tuh Gsbuvsmruosd – rny eyjopävivmwgliq Kpizisbmz ohx gsbhu: „Jvr vyqylemnyffcay zty ft, heww fgt Ngugt Jhzdow, Wpvgtftüemwpi, Gayhkazatm bqdeözxuot ezddk?“, kdt: „Gso fkomk oin yxc, khzz sf uhij uz kly Mkykrryinglz atj zuotf uoßylbufv ngf azj Joejwjevvn blm?“ Feujya rbc yük ont xbg Rkxngobucjoeq xyl Icnlmkscvo jcb Bwucoogpjäpigp, gzy Zwxfhmjs exn Xjslvohfo, tyu xte Mjluwby mjvfpura „Sginz jcs Rkqpdfkw“ xyh „Hkjkazatmynuxofutz ohg Ygnv“ viwfijtyve, ktgbxiitac kdt lfdopsyp…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Die Welt als Quark im Schaufenster
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Die Welt als Quark im Schaufenster", UZ vom 6. März 2020



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Herz aus.

Vorherige

Stunde der Opportunisten

Poesie und Politik

Nächste

Das könnte sie auch interessieren