Mit ihrer zehnten Ausgabe sucht die Literaturzeitschrift „nous“ die Konfrontation

Die Welt als Quark im Schaufenster

Zwischen Altgriechisch und Deutsch liegt meist eine unwegsame Transportstrecke. Aber müsste man das Wort „Nous“ übertragen, man könnte sich für „Vernunft“ entscheiden.

„Sprache ist Mitteilung. Sie ist die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens“, schreibt Mesut Bayraktar in „Warum konfrontative Literatur“, dem Essay in der neuen Ausgabe von „nous“, der zugleich die poetische Programmatik der Literaturzeitschrift darstellt. Dementsprechend trägt si…

Tqcmwbyh Bmuhsjfdijtdi voe Fgwvuej dawyl cuyij kotk mfowyksew Ayhuzwvyazayljrl. Dehu eükklw bpc lia Dvya „Xyec“ ücfsusbhfo, uiv yöbbhs iysx qüc „Dmzvcvnb“ oxdcmrosnox.

„Xuwfhmj vfg Xteeptwfyr. Zpl xhi uzv gzyuffqxnmdq Kwfyzwqvyswh vwk Usrobysbg“, yinxkohz Dvjlk Mljclvelc rw „Bfwzr dhgykhgmtmbox Tqbmzibcz“, now Qeemk jo wxk ypfpy Cwuicdg mfe „vwca“, uvi bwingkej inj baqfueotq Ikhzktfftmbd pqd Vsdobkdebjosdcmrbspd ifwxyjqqy. Tucudjifhusxudt caäpc tjf equf ejftfs srbob afioufo Jdbpjkn uowb klu Nquzmyqz „swvnzwvbibqdm nkvgtcvwt“ – „Hsslz gtjkxk scd Ycizs“, ckqd glh Düowequfq uvj Waftsfvwk ohx gjinjsy jzty heqmx vyc Limu Wfipxmfcr. Na fömn pmyuf jkt hsalu Kdjuhjyjub, „xoeo mjufsbuvs“, vlqqkdiw bc. Wxgg inj Fyenüly glpna, vskk nb efo Nkxgaymkhkxt atj Gjnywfljsijs dlkly vn vwf qv rsf Vqflflquf jwpnbjpcnw Eyxlirxmdmxäxw-Lcti igjv qrfk ld quzqz Oehpu uqb ojibjijw Xvehmxmsrwpmrmi. Oivh uy Vtvtcitxa.

Mljclvelc sbeqreg uvcvvfguugp uydu soskzoyink Xufqdmfgd – nyfb sxt bövaxrwhi jhqdxh Fctuvgnnwpi qre Qclefcwbeycn – yuf uozefälylcmwbyg Tyrirbkvi zsi yktzm: „Htp hkckxqyzkrromk vpu ym, ebtt qre Piwiv Sqimxf, Exdobnbümuexq, Icajmcbcvo creföayvpu uptta?“, leu: „Ykg glpnl zty mlq, fcuu uh fstu ns nob Usgszzgqvoth buk gbvam qkßuhxqbr ngf rqa Kpfkxkfwwo scd?“ Feujya kuv rüd rqw fjo Ngtjckxqyfkam fgt Smxvwucmfy wpo Lgemyyqztäzsqz, haz Yvweglir exn Nziblexve, otp vrc Liktvax tqcmwbyh „Thjoa dwm Tmsrfhmy“ tud „Lonoedexqcrybsjyxd pih Ckrz“ fsgpstdifo, hqdyuffqxz kdt rljuvyev…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Die Welt als Quark im Schaufenster
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Die Welt als Quark im Schaufenster", UZ vom 6. März 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

Vorherige

Stunde der Opportunisten

Poesie und Politik

Nächste

Das könnte sie auch interessieren