Der Dank der DKP an die Veteraninnen und Veteranen ist angekommen

Grüße von den Befreiern

Vielen Dank für die Gratulation aus Anlass des 75. Jahrestags des Sieges des sowjetischen Volks über den Faschismus im Großen Vaterländischen Krieg 1941 bis 1945. Ich wünsche Ihnen Erfolge im Kampf für den Frieden auf der ganzen Welt! Wir werden niemals vergessen, welches Elend alle Menschen der Sowjetunion erreichte. Wir werden niemals vergessen, wie unsere Heimat lebte, arbeitete, kämpfte und siegte. Und wir werden niemals vergessen, wie wir mit Freude, mit Tränen in den Augen unsere Soldaten der Roten Armee nach der Befreiung der Völker Europas vom Faschismus empfingen und welche Aufmerksamkeit, Hilfe und Fürsorge das Kommando der Roten Armee und die Führung die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken gegenüber der Bevölkerung zeigte.“

Mit diesen Worten dankte der 1927 geborene Hauptmann Wassilij Krisantowitsch Jaworskij den Mitgliedern der DKP für die Grüße und Danksagungen zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus.

Zum 8. Mai, dem Tag der Befreiung, und zum 9. Mai, dem Tag des Sieges des sowjetischen Volks über den Faschismus, haben zahlreiche Mitglieder der DKP den Veteranen der Roten Armee mit Aktionen gedankt. Stellvertretend für alle noch lebenden Veteranen wurden Grüße und Fotos von DKP-Aktionen an etwa dreißig Veteraninnen und Veteranen in Russland, der Ukraine und im Donbass geschickt, deren Namen und Adressen wir von unserer Schwesterpartei, der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation, erhalten haben (Siehe UZ vom 15. Mai).

Wassilj K. Jaworskij ist 1942, mit knapp 15 Jahren, freiwillig zur Roten Flotte gegangen, zuvor hatte er im Hinterland für die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung und der Roten Armee gearbeitet. Als Kind war er bei den Pionieren, trat dann in den Komsomol ein und wurde während des Krieges Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.

Er ist nicht der einzige Veteran, der der DKP seine Grüße übermittelte. Unter den Veteranen, die der DKP dankten, ist zum Beispiel Oberst Wladimir P. Kotschetkow aus der Stadt Kolomna bei Moskau. 1915 geboren, war er als Artillerist an der Befreiung Polens und am Sturm auf Berlin beteiligt und beim Treffen der Alliierten an der Elbe in Torgau dabei. Er dankte den Genossen der DKP dafür, dass sie der Heldentaten des sowjetischen Volks und der Roten Armee gedenken, sowie für die Grüße und guten Wünsche.

Zudem erhielt die DKP Grüße von der Union Sowjetischer Offiziere aus der Republik Tatarstan, wo die Veteranen Major Pjotr A. Korunow und Oberleutnant Achmet A. Idijatow leben, und von der Krim, wo unsere Grüße unter anderem an die Scharfschützin Oberst Marija D. Bondarenko und Major Anatolij M. Sotnikow sowie den fast 100 Jahre alten Veteranen Oberst Andrej M. Nasim übergeben wurden. Aus dem Verwaltungsbezirk Tscheljabinsk der Russischen Föderation hat sich die Ortsorganisation der Union sowjetischer Offiziere gemeldet, auch dort wurden unsere Grüße an Veteranen übergeben.


Die Bildstrecke zu den DKP-Aktionen am 8. Mai steht online unter https://t1p.de/8maibilder.
Das Video mit dem Dank an die Befreier unter https://t1p.de/8maivideo.
Herzlichen Dank an alle, die uns Bilder gesandt haben und einen besonderen Dank an die Produzenten des Videos.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Grüße von den Befreiern", UZ vom 22. Mai 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    Welche Freude!

    UZ-Pressefest genau ein Jahr später

    Nächste