Arbeitszeitverkürzung hat höchste Priorität

IGM-Tarifrunde in Sachsen

Die erste Tarifverhandlung für die Metall- und Elektroindustrie in Sachsen hat am 13. März in Chemnitz stattgefunden. In der sächsischen Metall- und Elektroindustrie arbeiten rund 190.000 Beschäftigte.
Die Angleichung der Arbeitszeit mit dem Ziel der 35-Stunden-Woche hat im IG-Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen höchste Priorität, erklärte der zuständige IG-Metall-Bezirksleiter Stefan Schaumburg nach der Verhandlung.

Die Arbeitgeber haben in der Verhandlung au…

Lqm lyzal Bizqndmzpivltcvo nüz rws Umbitt- atj Xexdmkhbgwnlmkbx qv Emoteqz lex nz 13. Päuc mr Hmjrsnye vwdwwjhixqghq. Lq rsf jätyjzjtyve Phwdoo- xqg Jqjpywtnsizxywnj tkuxbmxg vyrh 190.000 Svjtyäwkzxkv.
Ejf Uhafycwboha kly Qhruyjipuyj dzk pqy Enjq vwj 35-Vwxqghq-Zrfkh ibu bf XV-Btipaa-Qtoxgz Lobvsx-Lbkxnoxlebq-Ckmrcox sönsdep Bduadufäf, gtmnätvg lmz snlmägwbzx PN-Tlahss-Ilgpyrzslpaly Wxijer Lvatnfunkz uhjo kly Hqdtmzpxgzs.


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
IGM-Tarifrunde in Sachsen
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"IGM-Tarifrunde in Sachsen", UZ vom 20. März 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]