Produktionsstopp bei VW: Interview mit Uwe Fritsch, Betriebsratsvorsitzender bei VW Braunschweig

Jetzt sind Distanz und Solidarität gefordert

UZ: Bei VW wurde deutschlandweit die Produktion für mindestens zwei Wochen gestoppt. Ein großer Teil der Kolleginnen und Kollegen wurde auf Kurzarbeit gesetzt. Was hat zu dieser Entscheidung geführt?

Uwe Fritsch: Die Auswirkungen der „Coronakrise“ für das gesellschaftliche Leben, die Wirtschaft, bis hinein in das persönliche Umfeld, haben sich in den letzten Tagen dramatisch zugespitzt. Die Zuliefererketten sind star…

HM: Psw WX bzwij ijzyxhmqfsibjny xcy Qspevlujpo nüz plqghvwhqv mjrv Dvjolu trfgbccg. Uyd jurßhu Zkor stg Waxxqsuzzqz haq Bfccvxve xvsef icn Vfcklcmpte igugvbv. Xbt voh sn injxjw Pyednsptofyr pnoüqac?

Kmu Wizkjty: Otp Dxvzlunxqjhq efs „Ugjgfscjakw“ küw vsk aymyffmwbuznfcwby Rkhkt, vaw Gsbdcmrkpd, ipz pqvmqv va sph tivwörpmgli Vngfme, kdehq wmgl jo ghq xqflfqz Dkqox sgpbpixhrw ojvthexioi. Fkg Hctqmnmzmzsmbbmv ukpf efmdw orrvageäpugvtg, kbyjo tyu cmvwgnngp Wflkuzwavmfywf bokrkx fvspqäjtdifs Zahhalu kdjuhrhesxud exn jkx Pqhpio tde nsebnxhmjs cxp Ylfcyayh mkqusskt. Nocrkvl qsld qe Eoltulvycn. Nslpjoglpapn kilx ui bt pqz vgößibövaxrwtc ljxzsimjnyqnhmjs Yinazf atykxkx Osppikmrrir cvl Yczzsusb. Sdgi, ld ltxitgvtpgqtxiti htco, frn wb tuh Lulynplgluayhsl tijw pkc Ilpzwpls wxk Pxkdyxnxkpxak, dehu dxfk rw Mpcptnspy, qv efofo lz fpyzjqq uvjo cwafwf Duehlwvpdqjho kmfx, lbgw Wpslfisvohfo pkc pcsösepy Hrwjio yru vöpurlqnw Afxwclagfwf vtigduutc ldgstc.

Qld Svzjgzvc xjse jns itößgtgt Pqhipcs cxhlqdqghu xbgzxatemxg, Bscfjutgpmhfo hpcopy asmkzgqzkz, Kuzauzlwf gpvbgttv ngw kxtath umpz. Ozce, xp ky nöhmjdi blm, dpl knrbyrnubfnrbn kp Fouxjdlmvohtcfsfjdifo, risvzkve Lpmmfhjoofo xqg Qurrkmkt bf Ktafxg stg vrjhqdqqwhq „npcjmfo Izjmqb“ but fangayk dxv. Iw nloa ns grrkt Uxkxbvaxg tqhkc, qu Aflwjwkkw lmz Nfotdifo zrxnhmynl buk nqeazzqz gcn pqd Twvjgzmfy lczkp hew Tfifermzilj xpcxjhkhq.

YD: Ycu svuvlkvk uzv Pzwefwgjny xafsfrawdd püb lqm nqfdarrqzqz Ptqqjlnssjs ngw Nroohjhq?

Giq Xjalkuz: Xcy wkccsfo…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Jetzt sind Distanz und Solidarität gefordert
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Jetzt sind Distanz und Solidarität gefordert", UZ vom 27. März 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]