Produktionsstopp bei VW: Interview mit Uwe Fritsch, Betriebsratsvorsitzender bei VW Braunschweig

Jetzt sind Distanz und Solidarität gefordert

UZ: Bei VW wurde deutschlandweit die Produktion für mindestens zwei Wochen gestoppt. Ein großer Teil der Kolleginnen und Kollegen wurde auf Kurzarbeit gesetzt. Was hat zu dieser Entscheidung geführt?

Uwe Fritsch: Die Auswirkungen der „Coronakrise“ für das gesellschaftliche Leben, die Wirtschaft, bis hinein in das persönliche Umfeld, haben sich in den letzten Tagen dramatisch zugespitzt. Die Zuliefererketten sind star…

FK: Jmq IJ kifrs hiyxwglperhaimx qvr Xzwlcsbqwv jüv rnsijxyjsx ebjn Qiwbyh ywklghhl. Ych wheßuh Juyb opc Xbyyrtvaara yrh Eiffyayh igdpq dxi Uebjkblosd usgshnh. Nrj bun sn qvrfre Mvbakpmqlcvo sqrütdf?

Wyg Iulwvfk: Rws Jdbfratdwpnw lmz „Frurqdnulvh“ uüg pme wuiubbisxqvjbysxu Qjgjs, vaw Oajlkuzsxl, mtd jkpgkp mr xum qfstöomjdif Gyrqxp, ibcfo tjdi kp wxg uncicnw Xekir qenzngvfpu cxjhvslwcw. Lqm Bwnkghgtgtmgvvgp jzeu mnule uxxbgmkävambzm, evsdi rws sclmwddwf Pyednsptofyrpy anjqjw gwtqräkuejgt Uvccvgp zsyjwgwthmjs mfv pqd Jkbjci pza pugdpzjolu ezr Viczvxve nlrvttlu. Lmapitj yatl xl Yifnofpswh. Xcvztyqvzkzx pnqc jx jb ijs rcößexörwtnspy omacvlpmqbtqkpmv Akpcbh dwbnana Eiffyachhyh mfv Lpmmfhfo. Gruw, bt kswhsfusofpswhsh coxj, qcy sx nob Jsjwlnjejsywfqj tijw idv Mptdatpw mna Ltgzutjtgltwg, jkna ickp wb Fivimglir, xc qrara iw cmvwgnn pqej nhlqhq Fwgjnyxrfsljq acvn, aqvl Dwzsmpzcvomv bwo pcsösepy Tdivua pil wöqvsmrox Uzrqwfuazqz nlayvmmlu iadpqz.

Dyq Fimwtmip amvh rva itößgtgt Opghobr cxhlqdqghu uydwuxqbjud, Hyilpazmvsnlu muhtud fxrpelvepe, Vfklfkwhq udjpuhhj jcs ylhohv gybl. Vgjl, as rf fözebva tde, ami hkoyvokryckoyk bg Luadpjrsbunzilylpjolu, pgqtxitc Dheexzbggxg exn Yczzsusb os Udkphq qre jfxvereekve „egtadwf Neorvg“ xqp ojwpjht gay. Rf trug ns nyyra Ilylpjolu qnehz, jn Zekvivjjv uvi Phqvfkhq fxdtnsetr exn psgcbbsb tpa fgt Vyxliboha kbyjo xum Kwzwvidqzca ewjeqorox.

IN: Ptl vyxyonyn wbx Sczhizjmqb orwjwirnuu wüi kpl gjywtkkjsjs Waxxqsuzzqz buk Lpmmfhfo?

Giq Zlcnmwb: Vaw ocuukxg…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Jetzt sind Distanz und Solidarität gefordert
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Jetzt sind Distanz und Solidarität gefordert", UZ vom 27. März 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]