Kultur

Was der Deutsche Museumsbund für die Sammlungen vorschlägt

Raubkunst möglichst behalten

Der Druck auf die Museen, die archäologische und ethnologische Sammlungen unter ihren Dächern zeigen, wird immer größer. Denn vieles von dem, was stolz gezeigt wird …

WeiterlesenRaubkunst möglichst behalten

Strukturelle Diskriminierung ist Ausdruck von Machtverhältnissen

Eine Aktion, die zeigt was nötig ist

Ein Manifest von 185 Schauspielerinnen und Schauspielern, die im Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ gegen anhaltende Diskriminierung protestierten, erfuhr vor kurzem große mediale Aufmerksamkeit. Darin behaupten …

WeiterlesenEine Aktion, die zeigt was nötig ist

Willi Sitte am 7. März 2007 mit seinem Enkel Johannes in der Merseburger „Sitte-Galerie für realistische Kunst“ vor seinem Triptychon „Höllensturz in Vietnam“ (1966/67). Tempera- und Ölfarben auf Hartfaserplatten. Mitteltafel 272 x 242 cm, Seitentafeln je 178 x 120 cm). (Foto: Peter Michel)

Zum 100. Geburtstag von Willi Sitte

Ineinander von Qual und Glanz

In den Jahren nach der so genannten „Wende“ gab es viel Streit um ihn. Die ihn als „Staatskünstler“ diffamierten, sind etwas leiser geworden, und es …

WeiterlesenIneinander von Qual und Glanz

Antigone betrauert ihren Bruder – Theater an der Ruhr, Mülheim (Foto: R. Grittner)

„Antigone“ setzt auch heute noch Maßstäbe

„Weiß nicht, wohin ich gehen soll!“

Doch nicht für Gut und Böse gleiches Recht!“ verteidigt König Kreon seine Entscheidung, den einen der zwei Brüder Antigones, der sich mit anderen Heerführern gegen …

Weiterlesen„Weiß nicht, wohin ich gehen soll!“

Szene aus „König Lear“, Aufführung des Staatstheaters Amsterdam, 1948

„Lear“ von Shakespeare: Konflikte und Kollisionen

Verteilung tilgte dann das Übermaß …

Mit Shakespeare entsteht eine Kunst, die sich ihrer selbst historisch bewusst wird, die begreift, dass die Realität, die sie darstellt, historisch, also veränderbar ist. Shakespeares …

WeiterlesenVerteilung tilgte dann das Übermaß …